Magdeburg l Die Verlängerung gab FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik nach dem 0:0 im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden bekannt. Zuvor hatte es eine wochenlange Hängepartie um die Unterschrift des Trainers gegeben. Spontanen Beifall gab es nach der Pressekonferenz, als Kallnik die Nachricht verkündete.

„Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit. Wir sind in den vergangenen fast drei Jahren entscheidend vorangekommen. Jens, das Trainerteam und die Mannschaft haben einen großen Teil dazu beigetragen. Deshalb ist es nur ein logischer Schritt, dass wir zusammen weiterarbeiten“, sagte Kallnik.

Härtel in Magdeburg zufrieden

Der Trainer fand ebenfalls positive Worte. „Ich habe immer betont, dass ich hier zufrieden bin, die Bedingungen in Magdeburg außerordentlich gut sind und dass es Spaß macht, mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten. Es war deshalb nur eine Frage der Zeit, bis wir den Vertrag verlängern“, so Härtel. Zur wochenlangen Hängepartie hat der Trainer eine klare Meinung: „Grundsätzlich sind wir bei der Verlängerung schon noch im Zeitplan geblieben, auch wenn es vielleicht drei Wochen eher hätte sein können. Deshalb hatte es zuletzt ein bisschen gegrummelt.“

Eine Verlängerungsoption ist in dem Ein-Jahres-Vertrag laut Härtel nicht enthalten. Das ist für ihn aber auch kein Problem. „Man kann ja so einen Vertrag ohne Probleme verlängern. Beide Seiten sind auf der sicheren Seite, das Risiko liegt sogar eher bei mir“, betonte der Coach. Mit drei Jahren im Sommer ist die Vertragsdauer von ihm schon jetzt fast doppelt so lang wie bei vielen anderen Trainern in den ersten drei Profiligen im Schnitt. „Wenn ich dann vier Jahre da bin, kann man immer von Jahr zu Jahr schauen, ob alles noch passt. Im Verlauf der Zeit schleift man sich auch ein bisschen ab“, sagt der 47-jährige Rochlitzer, der 2014 zum FCM kam, mit dem Team gleich in der ersten Saison in die 3. Liga aufstieg und jetzt im Aufstiegsrennen um die 2. Bundesliga mitmischt.

Auch Hammann und Chahed bleiben

Schon vor dem Spiel am Sonntag gegen den SV Wehen Wiesbaden hatten die FCM-Fans Grund zur Freude. Der Verein gab auch die Vertragsverlängerung von Tarek Chahed (bis 2019) und Nico Hammann (bis 2018) bekannt.

Richard Weil wurde dann im Heimspiel zur tragischen Figur, als der FCM wie in den Partien zuletzt gegen Münster und in Bremen einen Strafstoß (87.) bekam, Weil ihn aber im Gegensatz zu den beiden vergangenen Strafstößen verschoss und es somit beim 0:0 blieb. Meinung

Mehr über den FCM finden Sie hier