Magdeburg l Kürzlich gab der 22-Jährige bekannt, dass er den FCM am Saisonende verlassen wird, weil er sich keinen Stammplatz erkämpfen konnte. Für Razeek war es somit die letzte Drittliga-Auswärtspartie im FCM-Trikot.

Tor nach wenigen Sekunden

In der 77. Minute wurde er für Richard Weil eingewechselt. Nur wenige Sekunden später konnte er sich als Torschütze feiern lassen. Mit dem ersten Ballkontakt nutzte er ein Missverständnis in der Aalener Defensive und überwand VfR-Torhüter Daniel Bernhardt zum 2:2. „Ich bin glücklich, für den FCM getroffen zu haben. Das ist auch für mein Selbstvertrauen gut gewesen“, sagte Razeek. Die Freude des Mittelfeldspielers war allerdings gedämpft, zu sehr überwog die Enttäuschung über den vergebenen Sieg. „Wir hatten uns etwas anderes vorgenommen, wollten unbedingt einen Sieg holen. Das hat leider nicht geklappt“, sagte er. „Wir dürfen jetzt aber den Kopf nicht hängen lassen.“

Razeek gab sich kämpferisch mit Blick auf den abschließenden Spieltag zu Hause gegen die Sportfreunde Lotte. „Wir wollen uns nicht mit dem vierten Tabellenplatz zufriedengeben. Solange wir noch die Chance haben, in die 2. Bundesliga aufzusteigen, wollen wir sie auch nutzen. Abgerechnet wird nach dem 38. Spieltag“, betonte er.

Videos

Zwei Tore in 13 Spielen

Für Razeek war das Tor in Aalen der zweite Saisontreffer im 13. Einsatz. Zuvor war er am vierten Spieltag beim VfL Osnabrück beim 2:3 erfolgreich. „Allzu viele Tore habe ich für den FCM nicht gemacht. Immer, wenn es mir gelungen ist, hat es mich besonders gefreut, mit der Mannschaft und den Fans zu jubeln. Das werde ich in der nächsten Zeit vermissen“, sagte der Spieler mit der Rückennummer 20.

Wohin Razeek wechseln wird, konnte er noch nicht sagen: „Es gibt ein paar Anfragen, es ist aber noch nichts entschieden. Entweder bleibe ich in der 3. Liga, oder ich gehe ins Ausland.“

Weitere Infos und Videos zum FCM finden Sie hier