Manch einer fragt sich vielleicht: "Woher kommt eigentlich die Zeitung?" Und tatsächlich – sie wird nicht von der Brieftaube in unsere Häuser gebracht. Sie entsteht, weil sie sich jemand ausdenkt, sie schreibt und sie schließlich herausbringt. Und wie geschieht das alles?
Diese Frage sollte uns, den Achtklässlern der Sekundarschule "Maxim Gorki" in Schönebeck, während eines Ausfluges in das Druckzentrum der VOLKSSTIMME in Barleben beantwortet werden. Die Exkursion fand im Rahmen des SCHMAZ-Projektes statt.

Von der Gorki-Schule bis zum Druckzentrum kann es eine ziemlich lange Fahrt sein, wenn der Busfahrer ortsunkundig ist. Aber schließlich gelangten wir auf Umwegen zum Ziel und standen vor dem riesigen Gebäude der VOLKSSTIMME. Hier kommen also die Zeitungen her! Um Genaueres zu erfahren betraten wir das Gebäude und wurden von drei freundlichen Mitarbeitern (Karl-Heinz Primas, Lutz Wilke und Lothar Heidrich) empfangen. Sie erklärten uns, dass hier täglich Tonnen von Zeitungen gedruckt, verpackt und versendet werden. Das wollen wir natürlich mit eigenen Augen sehen. So werden wir von den Herren in Gruppen geteilt und durch Herrn Primas und Herrn Wilke durch den Betrieb geführt.
Unterwegs erfahren wir viele interessante Dinge rund um die Zeitung. Unser Weg führt uns vorbei an riesigen Papierrollen, von denen eine einzige schon mehr als eine Tonne wiegt. Dann stehen wir in einer großen Halle mit den riesigen Druckmaschinen. Unglaublich, in welchem Tempo hier alles läuft… Als wir weiter gingen, bemerkten wir, dass über unseren Köpfen, wie auf einer Kette aufgefädelt, Zeitungen schwebten. Roboterarme nehmen Zeitungen auf, sortieren Werbung ein, und schon geht´s weiter zur Verpackung und zum Versand an die Zusteller. Ja und diese bringen sie dann zu uns ins Haus. Gigantisch!

Uns wird erläutert, dass für diese Arbeiten früher eine Menge Leute beschäftigt und bezahlt wurden. Heute benötigt man dafür nur noch einen Bruchteil an Personal. Die neuen, modernen Maschinen machen das einfach nicht mehr nötig. Leider neigte sich unser Ausflug mit vielen neuen Erkenntnissen schon bald dem Ende zu. Ein Schnappschuss von Herrn Heidrich am Ende verewigt noch unsere staunenden Gesichter. Für uns war der Ausflug eine Reise ins Reich der Zeitung, die uns immer wieder, nämlich dann, wenn wir eine druckfrische Zeitung in unseren Händen halten, aufs Neue in Erinnerung gerufen wird.

Von Niklas Fischer, Klasse 8a, Sekundarschule "Maxim Gorki" Schönebeck

 

Bilder