Bernd Luge ist in der Region auch als Heidefotograf bekannt. In Cröchern aufgewachsen, hat Luge bereits in mehreren Fotoausstellungen mit seinen Aufnahmen auf die Schönheiten der Colbitz-Letzlinger Heide aufmerksam gemacht.

Cröchern/Magdeburg. Am Donnerstag, dem 27. Januar, wird in der Magdeburger "Feuerwache" erneut eine Ausstellung mit Fotografien von Bernd Luge eröffnet. "Dieses Mal sind allerdings keine Fotos aus der Heide zu sehen, sondern Ansichten von der Küste", verrät der Wahlmagdeburger.

Die Fotografien entstanden an der Ostseeküste. "Genauer gesagt, auf der Insel Poel, am Darßer Ort, auf Hiddensee und Rügen, in den Wanderdünen Kaschubiens und auf der kurischen Nehrung", macht Luge neugierig.

Es seien Momentaufnahmen, hauptsächlich gestaltet durch das Licht der Küste. "Jede Tages-, jede Jahreszeit und jedes Wetter bringt bestimmte Farben hervor", schwärmt der Fotokünstler.

Bernd Luge arbeitet im Wesentlichen mit einer Digitalkamera. Er verwendet keine weiteren Hilfsmittel wie Stativ oder Filter. "Beim Fotografieren geht es mir um Stimmungen, die die Landschaft mir anbietet. Auge und Bauch entscheiden, wann ich den Auslöser betätige."

Textzeilen begleiten durch die Ausstellung

Die Ausstellung in der "Galerie da oben" im Kulturzentrum "Feuerwache" steht unter dem Motto "Wind, Sand & Wasser". Der Titel ist angelehnt an das Werk des französischen Autors Antoine de Exupery "Wind, Sand & Sterne". "Textzeilen dieses Autors begleiten durch die Ausstellung", verspricht Bernd Luge. Die Ausstellungseröffnung am 27. Januar beginnt um 19.30 Uhr. Für die musikalische Umrahmung sorgt Marit Bürger am Cello.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 28. Februar zu sehen. Die "Galerie da oben" hat montags bis freitags zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet

Januar 2011