Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 02.02.2010 23:00:00
Wernigerode (ige). Der HV Wernigerode II hat in der Handball-Bezirksliga einmal mehr seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Gegen den Tabellenzweiten Germania Borne, der sich noch leichte Hoffnungen im Aufstiegskampf machte, behielten die Mannen von Trainer Holger Aberspach mit 23:21 (12:11) die Oberhand.

Nach der schwachen Vorstellung in Wefensleben, die völlig zurecht mit einer Niederlage bestraft wurde, präsentierte sich die HVW-Reserve in heimischer Halle wieder von ihrer besseren Seite. Die Partie verlief von der ersten Minute an sehr kampfbetont, beide Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Zwar offenbarte die Wernigeröder Deckung im ersten Spielabschnitt leichte Abstimmungsprobleme, die Gäste konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Lange Zeit wechselte die Führung zwischen beiden Teams, beim 10:8 lagen die Wernigeröder erstmals zwei Tore vorn. Zur Pause kam der Tabellenzweite aber wieder auf ein Tor heran.

Nach Wiederanpfiff harmonierte der Wernigeröder Abwehr noch besser, dafür haderte der Coach mit der Chancenverwertung. "Statt das schnelle Umkehrspiel zu forcieren, mussten wir uns jeden Treffer hart erarbeiten", so Aberspach. Dies taten seine Schützlinge aber mit Bravour. Ab Mitte der zweiten Halbzeit setzten sich die Wernigeröder vom 16:16 über die Stationen 19:17 und 22:18 vorentscheidend ab. Trotz aller Bemühungen und offener Manndeckung konnte Germania Borne das Blatt nicht mehr wenden.

"Eine tolle kämpferische Leistung", lobte HVW-Trainer Aberspach die geschlossene Mannschaftsleistung seiner Schützlinge.

HVW II: Konstabel, Zajac - Schedlbauer (2), Meseck (9), Göbel (5), Schulze (2), Erdmann, Zapf, Weber (3), Brozio, Jahn (1), Schmidt (1), Karau.