Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 05.02.2010 23:00:00
Magdeburg. Ach, wäre die sportliche Situation beim 1. FC Magdeburg in diesen Tagen und Wochen doch ebenso gelöst wie sie es beim traditionellen Neujahrsempfang war. Dieser Stoßseufzer ging den weit über 100 Sponsoren und Förderer des Fußball-Regionalligisten an diesem Donnerstagabend ziemlich oft über die Lippen.

Denn ein ganz profaner Gedanke war es, der die Gespräche des Abends beherrschte, zu dem die Sket MAB GmbH geladen hatte: Schaffen die Blau-Weißen doch noch den ersehnten Aufstieg?

In der Front der Optimisten standen, wie sollte es auch anders sein, Präsident und Trainer ganz vorn. "Wir glauben an uns", gab Coach Steffen Baumgart – trotz Platz fünf und zehn Punkten Rückstand zum Spitzenreiter – die Haltung der Mannschaft zu Protokoll. "Es sind, einschließlich der Pokal-Begegnungen, noch 20 Spiele – und die wollen wir alle gewinnen." Und fügte mit Nachdruck hinzu: "Das ist nicht nur das erklärte Ziel des Teams, das wollen wir auch wirklich."

In dieselbe Kerbe schlug Vereinschef Volker Rehboldt: "Wir wollen noch einmal angreifen. Dabei sind für mich nicht die März-Heimspiele gegen Babelsberg und den HFC die Schlüsselbegegnungen, sondern sehr viel hängt davon ab, wie wir die ersten Spiele nach der Winterpause meistern. Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel denken."

Rehboldt dementierte Gerüchte, wonach der FCM in diesem Jahr eventuell Schwierigkeiten mit der Lizenz bekommen könne. "Ich sehe absolut keine Gründe dafür. Wir gehen davon aus, dass wir die Lizenz erneut erhalten werden, zwar wie in den Vorjahren mit Auflagen, aber ohne Bedingungen." Die Finanzsituation des Klubs stelle sich Ende 2009 "sogar ein bisschen besser" dar als ein Jahr zuvor.

Nichtsdestotrotz, die nachdenklichen Stimmen in der Aufstiegsfrage blieben. "Im vergangenen Jahr hatten wir zum selben Zeitpunkt wie heute einen Punkt Rückstand zum Aufstiegsrang, jetzt sind es schon zehn", gab der Vorsitzende des Ehrenrates, Klaus-Dieter Runge, zu bedenken. "Die Situation ist schon beängstigend. Aber vielleicht hilft jetzt der da oben auch noch ein bisschen mit ..."