Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 08.02.2010 23:00:00
Brünn (dpa). Der Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB) öffnete Sabine Lisicki die Tür für eine schnelle Fed-Cup-Rückkehr, doch Team-chefin Barbara Rittner mochte sich nach dem bitteren 2:3 in Tschechien damit gar nicht beschäftigen. Zu tief saß der Frust, zu sehr hatte die deutsche Auswahl ohne Lisicki in Brünn gekämpft, um nach dem verpassten Halbfinalheimspiel gegen Cupverteidiger Italien über ein Comeback der Berlinerin im anstehenden Abstiegskampf nachzudenken.

"Das ist sehr müßig", meinte Rittner und äußerte sich zurückhaltend über die deutsche Nummer eins, die lieber zum WTA-Turnier ins thailändische Pattaya flog, dort gestern gegen die Usbekin Akgul Amanmuradowa startete und die zweite Runde erreichte. "Es ist ja nicht so, dass Sabine schon vier Jahre gespielt hat und ein Punktegarant war", sagte Rittner.

DTB-Chef Georg von Waldenfels betonte zuvor: "Wenn sie ins Fed-Cup-Team zurückfindet – die Türen sind offen."

Hilfe könnte nötig sein, wenn am 24. und 25. April der Verbleib in der Weltgruppe der besten acht Nationen gesichert werden soll. Der Kontrahent wird heute ausgelost, dabei droht ein schwerer Gegner. Belgien, Australien, die Slowakei und Außenseiter Estland qualifizierten sich am Wochenende für die Relegationsrunde.