Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 10.02.2010 23:00:00
Die beiden Bundesligisten Bayern München (6:2 über Greuther Fürth) und Schalke 04 (1:0 beim Drittligisten VfL Osnabrück) sowie Zweitligist FC Augsburg (2:0 gegen Bundesligist 1. FC Köln) haben gestern Abend das Halbfinale um den DFB-Pokal erreicht. Am Vortag hatte sich bereits Werder Bremen qualifiziert. Die Halbfinals finden am 23. und 24. März statt, das Finale wird am 15. Mai in Berlin ausgetragen. München (dpa). Der FC Augsburg ist auch im Pokal nicht zu stoppen und steht erstmals in seiner Geschichte in der Runde der besten Vier. Die Schwaben setzten sich in einer knüppelhart geführten Partie mit 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln durch. Zweitliga-Toptorjäger Michael Thurk brachte mit seinem goldenen Tor schon nach zwei Minuten den FCA auf die Siegerstraße, den Endstand besorgte Nando Raffael (86.) kurz vor dem Schlusspfiff. Allerdings erhielt die Elf von Trainer Jos Luhukay tatkräftige Unterstützung von den Gästen: Adil Chihi flog nach einer Tätlichkeit (30.) schon vor der Pause vom Platz, nach dem Seitenwechsel sahen Lukas Podolski (68.) und Petit (85.) jeweils wegen Meckerns Gelb-Rot. Beide Mannschaften zeigten auf dem schwer zu bespielenden Rasen nach tagelangem Schneefall eine intensive und von vielen Fouls geprägte Partie. Nach einer halben Stunde verlor Kölns Chihi die Nerven und Schiedsrichter Kinhöfer zeigte ihm Rot. Den Kölnern einen Bärendienst erwies nach etwas mehr als einer Stunde ausgerechnet Nationalspieler Podolski. Kaum neun Minuten auf dem Feld, provozierte der Stürmer-Star nach einem Foul Schiedsrichter Kinhöfer derart, dass dieser innerhalb von wenigen Sekunden zweimal Gelb zeigte: Köln war nur noch zu neunt und, als es Petit dem deutschen Nationalspieler nachmachte, sogar nur noch zu acht. Der FC Bayern hat seinen Siegeszug auch im Cup fortgesetzt und die Chance auf den Gewinn des Titel-Triples gewahrt. Mit dem 6:2 (1:2)-Pflichtsieg im bayerischen Viertelfinal-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth erreichte der spielerisch enttäuschende Rekord-Pokalsieger zum 21. Mal das mit 1,75 Millionen Euro Fix-Prämie dotierte Halbfinale des Cup-Wettbewerbs. Thomas Müller (5. und 82. Minute), Arjen Robben (58./Handelfmeter), Franck Ribéry (61.) und Philipp Lahm (65.) und Fürths Sami Allagui (89./Eigentor) erzielten vor 53500 Zuschauern in der Allianz Arena die Tore für den deutschen Rekordmeister. Christopher Nöthe (10.) und Allagui (40.) hatten den Zweitligisten überraschend in Führung gebracht. Die Franken, die bereits mit dem Einzug ins Viertelfinale den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreicht hatten, können sich mit Pokaleinnahmen von über zwei Millionen Euro über das bittere Pokal-Aus hinwegtrösten. Schwach gespielt, aber erfolgreich: Schalke 04 hat den Siegeszug von Pokalschreck VfL Osnabrück beendet. Der Bundesligist schlug den Drittligisten mit 1:0 (0:0) und bejubelte trotz einer enttäuschenden Leistung den Sprung in das Halbfinale. Den Schalker Treffer schoss vor 16 130 Zuschauern in der ausverkauften Osnatel-Arena Kevin Kuranyi (59.). Der Tabellenführer der 3. Liga kann sich aber mit der erzielten Millioneneinnahme aus dem Cup-Wettbewerb trösten. Die Drittliga-Spieler zeigten keine Angst. Frech spielte der Außenseiter nach vorn, wenn sich die Gelegenheit bot – und das war häufiger der Fall als Meister-Coach Magath lieb sein konnte. Nach der Schalker Führung ging den Gastgebern aber langsam die Kraft aus, sodass am Ende eine erneute Pokal-Sensation ausblieb.