Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 10.02.2010 23:00:00
Nach vierjähriger Pause bescherte der diesjährige Winter den Bewohnern und Gästen der Stadt den "Wernigeröder Skisonntag 2010". Bei herrlichem Winterwetter und einer hervorragend präparierten Piste konnten Wettkämpfer und Zuschauer einen tollen Tag voller Aktivität, Musik und gastronomischer Versorgung verleben. Wernigerode (fbo). Neben den alpinen Abfahrern und der erstmals ausgetragenen Wertung im Snowboard, waren auch einige Langläufer in die Loipe gestiegen. Mit der recht harten und glatten Spur hatten alle zu kämpfen, sie verlangte von den Startern eine Menge ab. Gesamtschnellster war der 13-Jährige Timo Bartsch. Dass Langlauf zu jedem Alter passt zeigte Gerd Eichler, welcher mit über 70 Jahren in seiner Altersklasse siegte und nur mit knappem Rückstand als Gesamtzweiter das Ziel erreichte. In der weiblichen Konkurrenz feierte Barbara Julke ihren Sieg vor Anke von Koseritz. Gerlinde Seliger vom Ski Klub siegte in ihrer Klasse. Bei den erstmals mitfahrenden Snowboardern siegte Lars Niemann vor Christian Siebmann und seinem Bruder Cornelis Niemann. In der Klasse 36 bis 50 Jahren siegte Hagen Bergmann. Seine Gesamtzeit lag nur knapp hinter der von Lars Niemann. In der alpinen Konkurrenz siegte bei den Männern Thorsten Ahrend mit nur vier Zehntelsekunden vor Dirk Linde, welcher im zweiten Lauf stark aufgeholt hatte. In technisch beeindruckender Fahrweise wurde Jens Doberitzsch Dritter. In der weiblichen Konkurrenz siegte Marita Ahrend. Nach dem zweiten Platz beim letzten Skisonntag, setzte sie sich diesmal mit großem Vorspung vor Angela Eckert und Barbara Julke durch. Die Krönung zum "Skikönigspaar" wurde eine Familienangelegenheit. Als jeweils Gesamtschnellste konnten Thorsten und Marita Ahrend die Pokale überreicht und die Kronen aufgesetzt werden. Alexander Brune, zweiter Vorsitzender des Ski Klubs: "Der Skiklub Wernigerode möchte sich hiermit bei allen Helfern bedanken, welche zu diesem tollen Tag beigetragen haben. Besonderer Dank geht an die Bergwacht für die kompetente Absicherung dieser Veranstaltung."