Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 12.02.2010 23:00:00
Halberstadt (bkr/fbo). Die drei Vorrunden zur 2. Hallenkreismeisterschaft der Alten Herren (Ü38) des KFV Fußball Harz wurden in der Baderslebener Huylandhalle und der Stadtfeldhalle Wernigerode ausgetragen. In der Staffel 1 sagte Blau-Weiß Schwanebeck ab, so dass die vier teilnehmenden Mannschaften in Badersleben eine Doppelrunde spielten. Es war ein kurzweiliges und faires Turnier, bei dem der Titelverteidiger, der SV Darlingerode/Drübeck, dominierte. Nur gegen Hessen kam der SV etwas in Bedrängnis, gewann aber letztendlich seine sechs Spiele und hatte mit Henrik Raue (11 Tore) den besten Torschützen in seinen Reihen. Mit zwei Siegen legte der FSV Eintracht Badersleben gut vor, ehe dann der Spielfaden zu reißen schien. Dank eines Unentschiedens gegen Hessen und dem gleichzeitigen erstarkten SV Olympia Schlanstedt, das wiederum den Hessenern im letzten Spiel ein Bein stellte (3:1), reichte es für Badersleben zum zweiten Platz.

Nach den ersten drei Partien in Staffel II zeichnete sich ein interessantes Turnier ab. Da der VfB ‘67 Blankenburg mit einem Sieg ins Turnier startete und sich trotz einiger Rückstände in den anderen Partien nicht aus der Ruhe bringen lies, machten die Blütenstädter als erstes Team ihre Qualifikation für die Endrunde perfekt. Der begehrte zweite Platz wurde im direkten Vergleich zwischen Eintracht Osterwieck und Askania Ballenstedt ermittelt. Die Askanen trotzten der Eintracht mit einem 3:3 den nötigen Punkt ab und sicherten sich so Platz zwei. In der letzten Partie, Germania Meisdorf gegen Fortuna Dingelstedt, fuhren die Meisdorfer ihren ersten Sieg ein.

Die Teams, in denen nur Freizeit-Kicker spielen, absolvierten ihre Vorrunde in Wernigerode. Auch hier blieb es in einer Doppelrunde bis zur letzten Begegnung spannend. Der FSV Oesig legte als erste Mannschaft mit zwei Siegen vor, ehe sich der FSV gegen den MSV Wernigerode eine Niederlage leistete. Der MSV dagegen hatte seinerseits zwei "Matchbälle", die aber leichtfertig vergeben wurden. So entschied der Ausgang der letzten beiden Begegnungen über die Platzierungen. Da nun auch die Öhrenfelder Füchse mit dem Sieg gegen MSV mitmischten, war für alle Teams eine Qualifikation wieder möglich. Zuerst sicherte sich der starke FSV Oesig mit dem 0:0 gegen FF Regenstein den Vorrundensieg. Dieser Punkt für die Regensteiner lies auch für sie noch alles zu. Gegen die Füchse hatte der FFR die Nase knapp vorn, denn der Siegestreffer zum 2:1 gegen die Füchse fiel zwei Minuten vor Schluss. Damit sicherten sich die FFR den zweiten Rang.

Die Endrunde bestreiten am 28. Februar in Wernigerode der SV Darlingerode/Drübeck, FSV Eintracht Badersleben, VfB ‘67 Blankenburg, FSV Askania Ballenstedt, der FSV Oesig und die Fußballfreunde Regenstein.