Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 18.02.2010 23:00:00
Das Saisonfinale in der Handballverbandsliga ist nicht mehr allzu weit entfernt, drei Viertel der Partien sind gespielt. Im Kampf um die Meisterschaft treffen morgen die beiden Topteams Wernigerode und Wacker Westeregeln aufeinander. Ilsenburg muss erneut auswärts ran.

Wernigerode/Ilsenburg. Bereits eine minimale Vorentscheidung hinsichtlich des Oberliga-Aufstiegs kann an diesem Wochenende fallen.

HV Wernigerode – SV Wacker 09 Westeregeln. Wer hätte vor dieser Saison gedacht, dass Aufsteiger Westeregeln der hartnäckigste Verfolger des großen Aufstiegsaspiranten Wernigerode sein würde? Inzwischen haben sich die "Wackeren" zu einer stabilen Größe in dieser Spielzeit entwickelt und können als einziges Team auf einen Sieg gegen den Spitzenreiter verweisen. Dieser fiel im Oktober des Vorjahres mit 35:28 sogar recht deutlich aus. "Im Hinspiel lief bei uns gar nichts zusammen", blickt Wernigerodes Co-Trainer Dirk Blum zurück. "In eigener Halle wollen wir zeigen, dass wir zu Recht ganz oben stehen, das sind wir auch unserem Publikum schuldig", so Blum weiter. Gemeinsam mit Coach Maik Lange hat er die beiden letzten Wacker-Spiele beobachtet und kommt zum Schluss, "dass der SV in diesen Partien nicht seine ganze Klasse gezeigt hat. Wir haben Respekt, aber nicht die Hosen voll. Was zählt sind zwei Punkte." Mit einem Sieg hätte der HVW bereits sieben Minuspunkte weniger als die Gäste, bei einer Niederlage käme wohl noch einmal Spannung auf, zumal es am nächsten Wochenende zum Harzer Konkurrenten nach Ilsenburg geht.

Magdeburger SV 90 – HV Ilsenburg. Das zweite Auswärtsspiel nacheinander bestreiten die Ilsenburger. Am letzten Wochenende hatte der HVI den Tabellenzweiten Westeregeln mehr als am Rand einer Niederlage, verpasste es am Ende aber selbst, den Sack zu zu machen. Diesmal stehen Trainer Michael Löwe die wichtigen Akteure Thomas Reuner und Michael Gohlke wieder zur Verfügung. Weiterhin fehlen wird Kreisspieler Sebastian Kausch (verletzt). Das Hinspiel endete 23:30, daher möchte der HVI diese "offene Rechnung begleichen". Trainer Löwe: "Mindestens einen Punkt holen, das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Gegen einen unbequemen Gegner ist das schwierig, aber wir wollen auch auswärts mal wieder was reißen."

Ansetzungen:

HV Wernigerode – Wacker Westergeln, Sonnabend 17 Uhr (SR: Wolf/Schwibbe); Magdeburger SV 90 – HV Ilsenburg, Sonntag 16 Uhr (SR: Hellmund/Kaiser).