Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 18.02.2010 23:00:00
Die Alpinen Skisportler des SC Schierke nutzen das schöne Winterwetter weiterhin, um an Wettkämpfen anzutreten. In St. Andreasberg fanden die Niedersächsischen Meisterschaften im Riesenslalom und Slalom statt, auch hier waren Aktive aus Schierke vor Ort. Von Florian Bortfeldt Schierke. Auf Grund der Ferien in Sachsen-Anhalt konnten nur im Slalom am Sonntag einige Starter vom SC Schierke dabei sein. Da die Rennen bei den Schülern, der Jugend und den Erwachsenen als DSV Punkterennen ausgeschrieben war, fanden sich am Start neben den Teilnehmern aus ganz Norddeutschland auch Starter aus Thüringen, Hessen und vom Westdeutschen Skiverein ein. Als Piste war dieses Mal der Steilhang direkt unter dem längsten Sessellift gewählt, womit, auch wegen der schwierigen Kurssetzung, besonders die Jüngsten doch ziemliche Probleme hatten. So ging es auch dem ersten Schierker Starter, Paul Günnel bei den Schülern. In einer stark besetzten Altersklasse meisterte er den Steilhang noch sehr gut aber dann schied doch im ersten Durchgang kurz dem Ziel leider aus. Besser erging es Benedikt Scheffler der wenn auch nicht ganz ohne im ersten Durchgang ins Ziel kam. Im zweiten lief es dann besser und so schaffte er es insgesamt auf Rang 4 bei den Schülern in seiner Altersklasse sogar auf Rang 2. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen war leider Max Scheffler auf Grund einer Verletzung nicht dabei und Michael Rabe kam auch nur bis zur Hälfte des ersten Durchganges. Dann mußte er nach einem Fahrfehler am Steilhang leider aufgeben. Ebenso erging es Maik Scheffler. So erreichte hier dann nur Andreas Günnel das Ziel. Am Ende wurde er bei 41 Startern in der Herrenklasse 12. und war mit den gefahrenen DSV Punkten nicht einmal unzufrieden. Die Sieger kamen an diesem Tag mit Johanna Raub vom SSV Erfurt und Gunnar Barke vom SC Bad Grund. Für die Schierker und auch die anderen Harzer Skifahrer gibt es bei wahrscheinlich anhaltendem Winterwetter in den kommenden Wochen noch viele Wettkämpfe, dann bestimmt auch wieder den einen oder anderen Podestplatz.