Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 19.02.2010 23:00:00
Ganz Nordamerika fiebert dem Eishockey-Hit Kanada gegen USA entgegen, die deutsche Sportwelt hofft auf weitere Medaillen-Coups von Magdalena Neuner und Maria Riesch. Am olympischen Super-Wochenende und zur Halbzeit in Vancouver und Whistler werden in einem Dutzend Wettbewerbe Medaillen vergeben.

Vor allem Bob-Pilot André Lange und die Biathletinnen Neuner, Andrea Henkel und Kati Wilhelm sollen die Medaillenbilanz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) aufpolieren. Ski-Ass Maria Riesch ist trotz enttäuschender Saisonergebnisse heute im Super-G vieles zuzutrauen: Das erste Gold soll ihr Flügel verleihen. Als Favoritin gilt aber wieder einmal Rieschs Dauerrivalin und Freundin Lindsay Vonn aus den USA.

Weiter locker auf der Erfolgsspur gleiten will "Gold-Lena" Neuner im Massenstart-Rennen. Aber auch Andrea Henkel gehört zum Favoritenkreis. Und "Rotkäppchen" Kati Wilhelm, mit drei Gold- und drei Silbermedaillen ohnehin schon erfolgreichste Biathletin bei Winterspielen, träumt von einem Happy End bei ihrem letzten Einzelstart. Die "Sportlerin des Jahres" 2006 will aber nicht darüber nachdenken: "Sonst müsste ich jedes Mal heulen."

Nach den Diskussionen um die gefährliche Bahn werden die Zuschauer bei den Zweierbob-Rennen den Atem anhalten. Der Schweizer Europameister und Mitfavorit Beat Hefti, der bei einem Trainingsunfall eine Gehirnerschütterung, Prellungen und Abschürfungen erlitt, fehlt im Medaillenkampf. André Lange aus Oberhof, der bisher als einer der wenigen sauber durch das Eislabyrinth kam, peilt seinen vierten Olympiasieg an. Gestern Abend fuhr er im Training Bestzeit.

Am "Super-Sunday" der NHL-Stars im Eishockey trifft nicht nur Kanada auf den amerikanischen Nachbarn: Bei Schweden gegen Finnland spielen die Gold- und die Silbermedaillen-Gewinner von Turin 2006 gegeneinander – und der Klassiker Russland gegen Tschechien steht auch noch an. Deutschland kämpft gegen Weißrussland im wohl entscheidenden Duell um den Verbleib im Turnier.

Eisschnelllauf-Star Anni Friesinger-Postma will nach ihrem enttäuschenden 14. Platz über 100 Meter in der Nacht zum Montag über 1500 Meter Wiedergutmachung betreiben. "Ich kämpfe weiter um eine Medaille, sonst würde ich nicht an den Start gehen", sagte die 16-malige Weltmeisterin aus Inzell. Schließlich geht es für die 33- Jährige darum, sich bei ihren vierten Spielen einen guten Abgang von der olympischen Bühne zu verschaffen. Auch im Teamrennen hat sie noch die Chance auf ihre fünfte Medaille bei Winterspielen.

Im Skispringen schaut bei der Entscheidung auf der Großschanze wieder alles auf den Schweizer Simon Ammann. Die deutschen Adler setzen auf die Routiniers Martin Schmitt und Michael Uhrmann. Außenseiter-Chancen rechnet sich in der Doppelverfolgung der Langläufer über 2x15 Kilometer heute auch Tobias Angerer aus. Meinung