Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 21.02.2010 23:00:00
Neuhardenberg/Magdeburg. Die Entscheidung um den Staffelsieg in der Gruppe Nord der Gewichtheber-Bundesliga ist gefallen. Nach dem Sieg mit 757,5:579,8 Punkten über den SSV Samswegen steuert der AC Airport Neuhardenberg mit 10:0 Zählern Richtung Finale. Das Team aus dem Bördekreis ist mit 6:6 Punkten Dritter der Tabelle.

Ohnehin nicht mit dem stärksten Aufgebot ins Brandenburgische gereist, machte das diesmal von Trainer Günter Schliwka betreute Sextett dennoch keine schlechte Figur und überbot die Zielstellung um zehn Punkte. Doch auch die Gastgeber drehten angesichts ihrer drückenden Übermacht nicht voll auf.

"Ich habe unseren Hebern diesmal weitgehend freie Bahn bei der Bestimmung ihrer Leistungen gelassen", erläuterte Schliwka die recht hohe Zahl von elf Fehlversuchen.

Bester Samsweger war mit 134,2 Punkten einmal mehr Artan Suli. Der 39-Jährige zeigte sich trotz der Auswärtsniederlage angetan: "Ich bin stolz auf unsere junge Mannschaft, die ihren Wettkampf diszipliniert durchgezogen hat – meinen Respekt." Respekt zollte Schliwka auch Steve Wohl, der mit 120 kg im Reißen und 150 kg im Stoßen seine persönlichen Bestleistungen einstellte: "Ein guter Wettkampf. Da ist demnächst mehr drin."

Sportlich fair gratulierte der Samsweger Coach dann auch den Neuhardenbergern: "Ich habe ihnen gewünscht, sie sollen unsere Gruppe im Finale würdig vertreten, auch wenn die Chancen gegen Chemnitz relativ gering sind."

Samswegen: Schröder 54,4 kg Körpergewicht/76 kg Reißen/95 kg Stoßen/171 kg Zweikampf/91 Punkte; Krüger 70,8/110/136/246/110,0; Wohl 80,0/ 120/150/270/110,0; Suli 89,4/140/173/ 313/134,2; Ott 93,7/115/145/260/72,6; J. Witzel 107,5/74/92/166/62,0