Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 24.02.2010 23:00:00
Stuttgart (dpa). Den großen Knaller knapp verpasst, die Chance auf den Giga-Coup in der Champions League jedoch gewahrt: Der krasse Außenseiter VfB Stuttgart macht sich nach dem 1:1 (1:0) in seinem "Spiel des Jahres" gegen den FC Barcelona Hoffnungen, den Titelverteidiger auszuschalten und ins Viertelfinale einzuziehen. "Wir versuchen das Unmögliche", versprach Trainer Christian Gross für das Rückspiel angriffslustig. "Es gibt nur wenige Mannschaften, die gegen Barcelona punkten."

Christian Träsch kündigte nach der stellenweise grandiosen Vorstellung gegen die katalanische Welt-Auswahl frech an: "Die großen Namen in Ehren, aber wir wollen weiterkommen." Selbst Barça-Coach Josep Guardiola räumte respektvoll ein: "Stuttgart hat uns das Leben schwer gemacht. Im Rückspiel ist für den VfB noch alles drin."

Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit und Abgeklärtheit hätte der Fußball-Bundesligist eine ähnliche magische Nacht wie vor knapp sieben Jahren beim 2:1-Triumph gegen Manchester United feiern können. Die Schwaben hatten deutlich mehr und bessere Chancen als die Super-Stars Messi, Ibrahimovic, Xavi & Co. So blieb es aber bei Cacaus tollem Kopfballtreffer (25. Minute) zum 1:0. Der lustlos und arrogant auftretende Millionen-Stürmer Zlatan Ibrahimovic glich nach einem VfB-Abwehrfehler aus (52.). "Da war mehr drin", sagte Cacau, der bereits vier Tage zuvor mit seinem Viererpack gegen den 1. FC Köln für Furore gesorgt hatte, leicht frustriert. "Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei weitere Hundertprozentige, wovon ich eine reinmachen muss."