Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 26.02.2010 23:00:00
Hannover (dpa). Fußballhoch im Norden: Die international ambitionierten Nord-Clubs mischen die Europa League auf. In der Bundesliga haben sich der Hamburger SV, Werder Bremen und VfL Wolfsburg frühzeitig aus dem Titelrennen verabschiedet, auf Europas Fußballbühne dürfen sie weiter vom Endspiel in Hamburg träumen.

Zehn Tore in drei Spielen – besonders der deutsche Meister Wolfsburg und DFB-Pokalsieger Bremen zeigten sich am Donnerstag in den Rückspielen der ersten K.o.-Runde treffsicher. Jeweils mit 4:1 fegten sie den FC Villarreal und Twente Enschede aus dem Wettbewerb und zogen in das Achtelfinale ein. Nur der HSV musste beim 2:3 beim PSV Eindhoven bis zum Schluss um das Weiterkommen bangen.

Dank des 1:0-Hinspielsieges hält aber auch der HSV die deutschen Fahnen weiter hoch. "Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und um jeden Zentimeter Rasen gekämpft", lobte HSV-Coach Bruno Labbadia sein Team nach dem Europokalfight beim niederländischen Spitzenreiter.

Im zweiten deutsch-holländischen Duell überzeugte Werder gegen Enschede. Dabei zeigte Top-Torjäger Claudio Pizarro eine überragende Leistung. Der Peruaner schoss den Vorjahresfinalisten mit einem Dreierpack (15./20./58.) fast im Alleingang in die nächste Runde. "Wir haben gut losgelegt und die Partie in die Hand genommen", lobte Werders Trainer Thomas Schaaf. Er konnte es sich erlauben, Marko Marin und Mesut Özil vorzeitig vom Platz zu holen, um sie fürs Bundesliga-Spiel bei Mainz 05 zu schonen.

Der VfL Wolfsburg präsentierte sich beim berauschenden 4:1 gegen Villarreal vor dem Niedersachsen-Derby bei Hannover 96 wieder in Meisterform. Besonders das wiedererstarkte Angriffsduo Edin Dzeko und Grafite stach hervor: Dzeko sorgte für den frühen Führungstreffer (10.), Grafite für den Schlusspunkt (64.). Die übrigen Treffer von Ángel López (15./Eigentor) und Christian Gentner (41.) bereiteten die beiden vor.

"Wir spielen phasenweise wie in der Meister-Saison", frohlockte Dzeko. Trainer Köstner warnte hingegen vor der "nächsten Nagelprobe" in Hannover und der "schweren Aufgabe" im Europa-League-Achtelfinale beim russischen Meister Rubin Kasan.