Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 02.03.2010 23:00:00
Blankenburg (ige). Eine herbe Niederlage musste die SG Stahl Blankenburg am 7. Spieltag der Schach-Bezirksoberliga hinnehmen. Dem Aufsteiger aus der Blütenstadt fehlte diesmal die nötige Portion Glück, am Ende stand beim VfB Oschersleben eine 2,5:5,5-Niederlage zu Buche.

Die ersten Punkte wurden am vierten Brett verteilt, Tino Gudrian erkämpfte für die Blankenburger gegen Horst Selke ein Remis. Wenig später einigten sich auch Jens Schaper und sein Kontrahent Marian Lösche auf ein Unentschieden. Danach verlor das Team der SG Stahl allerdings den Anschluss und geriet durch Niederlagen am 7. und 8. Brett vorzeitig auf die Verliererstraße. Alexander Borgenau, der seine erste Saisonniederlage hinnehmen musste, und Rudolf Schuster hielten dem Druck ihrer Gegenspieler Ulf Böttger bzw. Michael Hänsel nicht stand. Nachdem sich auch Heinz Tiebe trotz enormer Gegenwehr Christoph Klanten geschlagen geben musste, war die Partie beim Stand von 4:1 zu Gunsten der Magdeburger so gut wie gelaufen.

Fatal war die Verlustpartie von Falk Panterodt, der in aussichtsreicher Stellung gegen Klaus-Dieter Kamin am Ende aufgeben musste. Den einzigen Siegpunkt aus Sicht der SG Stahl erkämpfte Joachim Walther. Der frisch gebackene Kreismeister spielte am Spitzenbrett einmal mehr seine Klasse und Routine aus und zwang seinen Gegner Winfried Engelbrecht nach über fünf Stunden zur Aufgabe. Der Sieg war aus Sicht des VfB Ottersleben verdient, fiel aber in Anbetracht einiger hart umkämpfter Partien etwas zu hoch aus.