Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 04.03.2010 23:00:00
Braunlage (rko/ige). Die Harzer Wölfe haben in der Meisterrunde der Eishockey-Regionalliga Nord den nächsten Schritt Richtung Play-Offs geschafft. Bei den Wedemark Scorpions setzten sich die Braunlager am Dienstagabend vor 118 Zuschauern im Mellendorfer Ice House mit 4:0 (0:0, 2:0, 2:0) durch.

In Mellendorf entwickelte sich von Beginn an eine hart umkämpfte Partie. Immerhin konnte ESC-Trainer Bernd Wohlmann diesmal auf zwölf Feldspieler zurückgreifen, denen aber vier komplette Sturmreihen der Wedemarker entgegen traten. Im Blickpunkt standen zunächst die Torhüter. Sowohl Wölfe-Goalie Mario D’Antuono als auch Florian Holst im Tor der Scorpions hielten ihren Kasten im ersten Spielabschnitt sauber.

Das gleiche Bild bot sich im zweiten Durchgang, beide Keeper glänzten mit starken Paraden. Erst ein Eigentor, der Puck wurde nach einer scharfen Hereingabe Bilsteins von einer Wedemarker Kufe unhaltbar abgefälscht, sorgte für die Führung der Wölfe (31.). Nur drei Minuten später legte Michele Meridian nach schönem Solo zum 0:2 nach. Obwohl kurz darauf Kapitän Alexander Deibert verletzt ausschied (35.), legte Braunlage zu Beginn des Schlussdrittels zum 3:0 nach. Als die Hausherren bereits zwei Minuten vor Schluss ihren Torwart vom Eis nahmen, beseitigte Erik Pipp mit dem vierten Treffer die letzten Zweifel am Wölfe-Sieg.

"Wir mussten Geduld beweisen und auf unsere Chancen warten. In der Wedemark haben wir uns schon oft schwer getan, am Ende zählen nur die drei Punkte", resümierte Wölfe-Trainer Wohlmann. Zum letzten Meisterrunden-Heimspiel erwarten die Harzer Wölfe am Sonntag ab 19 Uhr die Bremer Weser Stars.

Torfolge: 0:1 Bilstein (30:47), 0:2 Meridian (33:38), 0:3 Schneider (5-4/41:19), 0:4 Pipp (4-6/ENG/58:50); Strafen: Wedemark 6 – Wölfe 4; Zuschauer: 118.