Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 07.03.2010 23:00:00
Die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt gewann am 22. Spieltag der Fußball-Landesliga das Harzderby gegen den Blankenburger FV mit 2:1 Toren. Während sich die Germanen mit diesem Erfolg im gesicherten Mittelfeld der Tabelle festsetzten, rutschte der BFV auf einen Abstiegsplatz ab.

Halberstadt. Ein Schneeräumkommando hatte auf einem Nebenplatz im Halberstädter Friedensstadion für eine bespielbare Fläche gesorgt. Die Strafräume waren sogar völlig vom Schnee befreit.

Nur wenige Zuschauer waren Augenzeuge des Harz- derbys. Sie sahen einen stürmischen Beginn der Platz- herren, in deren Reihen mit Nils Pölzing, Nicolas Warz, Sascha Rode und Enrico Gerlach vier Akteure aus der Ersten standen. Die Germanen machten gewaltig Druck und erspielten sich eine Reihe von Chancen. Vor allen Marcus Schwarzenberg, Enrico Gerlach und Friedrich Reitzig waren um das Offensivspiel der Halberstädter bemüht. Bereits in der 6. Spielminute gab es einen Elfmeter für die Platzherren. Den Schuss von Reitzig konnte BVF-Keeper Kersten Lüttich jedoch zur Ecke abwehren. Danach war der VfB weiter am Drücker und ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen. Reitzig (10., 29.), der sich mit Dennis Mzyk schöne Zweikämpfe lieferte, und Shkembim Salihu (17.) verpassten es jedoch, den Führungstreffer zu erzielen.

Der fiel dann aber in der 35. Minute, als Gerlach im Strafraum der Gäste erneut zu Fall kam. Diesmal scheiterte Warz an Lüttich, der den Ball nach vorn abwehrte. Den Abpraller schoss dann aber Reitzig zum 1:0 ein. In der Folgezeit blieben die Germanen am Drücken und Warz sorgte mit einem Schuss, der von Andy Wipperling für Lüttich unhaltbar abgefälscht wurde, für das längst fällige 2:0. Der BFV konnte kämpferisch zwar überzeugen, stellte jedoch im Angriff die sicher stehende VfB-Abwehr vor keine großen Probleme.

In den ersten 20 Minuten nach der Pause gab es keine nennenswerten Höhepunkte. Die Platzherren schienen das 2:0 nur verwalten zu wollen. Den nächsten Aufreger gab es in der 68. Minute, als VfB-Keeper Daniel Löffke einen Kopfball von Sebastian Lehmann aus Nahdistanz parierte und Sebastian Fabich den abgewehrten Ball in die Maschen drückte. Das Tor wurde aber wegen Abseits nicht anerkannt. In den letzten 20 Minuten hatte dann der BFV etwas mehr vom Spiel und spielte nun auch mit mehr Mut nach vorne. Bei den Halberstädtern vergab Reitzig eine Chance, das 3:0 zu erzielen und damit das Spiel zu entscheiden (77.).

Stattdessen hatten die Blankenburger Grund zum Jubeln. Den schönsten Spielzug der Gäste schloss Andreas John mit dem Tor zum 2:1 ab, der nach einer Körpertäuschung von Marcel Schreiber frei vor Torhüter Löffke auftauchte und clever vollendete (80.). Danach ging beim VfB etwas die Ordnung verloren und die Platzherren mussten sich noch einigen gefährlichen Angriffen der Blütenstädter erwehren. Es blieb jedoch bis zum Schlusspfiff beim knappen, aber verdienten 2:1 für die Germanen.

VfB Germania Halberstadt II: Löffke - Höbbel, Warz (46 Rumlich), Pölzing, Rode, Schwarzenberg, Reitzig, Gerlach, Salihu (83. Rudloff), Amtage (70. Fricke), Lorenz;

Blankenburger FV: Lüttich - Beck, Wipperling, Franke, Mzyk (46. Kühnel), Zobel (40. Schütz), Schmidt, Fabich, Yunus Leventyüz, Lehmann (70. Schreiber), John;

Torfolge: 1:0 Friedrich Reitzig (35.), 2:0 Nicolas Warz (38.), 2:1 Andreas John (80.); Schiedsrichter: Frank-Detlef Stietzel (Magdeburg).