Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 07.03.2010 23:00:00
Halberstadt (bkr). In Oberwiesenthal wurde in diesem Jahr die WSA-Schlittenhundeweltmeisterschaft ausgetragen. In neun Kategorien wetteiferten 248 Musher aus 18 Nationen mit rund 1 500 Hunden um 18 Weltmeistertitel. Die weiteste Anreise hatten eine Südafrikanerin und ein Neusee- länder. Allerdings traten sie mit Hunden aus der Region an, denn der stundenlange Flug hätte den eigenen Tieren zu großen Stress bereitet. Zwei prominente Paten der WM, Rennrodlerin Sylke Otto und Skisprung-Olympiasieger Jens Weißflog, sponserten den Start der Sportler aus Übersee.

Vom MSV Eintracht Halberstadt hatte Kerstin Nitsch hatte mit ihrem 4. Platz in Frauenwald und Platz drei in Oberhof die Qualifikation zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft geschafft. Sie ging in Oberwiesenthal in der Kategorie Skikjöring (Skifahrerin mit einem Hund) an den Start. Ebenso nominiert war ihr Sohn Rubi Nitsch als Jugendstarter in der Zwei-Hunde-Klasse.

Rund 7 000 Zuschauer verfolgten die spannenden Wettkämpfe. Zum Auftakt des Großereignisses herrschten starker Nebel und Temperaturen um Null Grad Celsius. "Die Luft war sehr feucht und geht den Tieren beim Lauf enorm auf die Lunge", so Kerstin Nitsch. Trotz der widrigen Verhältnisse lag die Halberstädterin nach dem ersten Lauf auf Platz zehn. Am zweiten Wettkampftag rutschte sie nach einem Sturz auf Rang elf ab. Dann aber kämpfte sie sich trotz großer Überholprobleme mit einer Russin auf dem 12 Kilometer langen Trail mit einer Gesamtlaufzeit von 2:05:20 Stunden noch auf Platz neun vor.

Rubi Nitsch startete als Jugendlicher mit bei den Erwachsenen auf einem vier Kilometer langen Trail. Ihm gelang es, seine Platzierung vom ersten Tag zu verbessern und erreichte mit einer Gesamtlaufzeit von 43:58 Minuten einen hervorragenden 28. Platz im Gesamtfeld. In der Jugendwertung erzielte er Platz sieben.

Kerstin und Rubi Nitsch waren mit ihren Leistungen zufrieden. Für sie war schon die Qualifikation für die WM ein großer Erfolg. Die Weltmeisterschaft war für die beiden Halberstädter der Saisonausklang. Die beiden MSV-Musher blicken auf eine erfolgreichste Saison zurück.

Bilder