Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 08.03.2010 23:00:00
Magdeburg. Die Terminnot macht auch vor Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg keinen Bogen und "englische Wochen" in nächster Zeit unvermeidbar. Vor allem im Landespokal hinkt der Club hinterher.

Das mehrfach ausgefallene Achtelfinale bei GW Wolfen hat der Fußball-Landesverband (FSA) nun vorläufig auf den 7. April neu angesetzt. Sollte der FCM gewinnen, muss er eine Woche später im Viertelfinale bei Union Sandersdorf antreten und im Erfolgsfall wiederum nur einen Mittwoch darauf im Halbfinale ran.

Nach dem peinlichen Rückrunden-Fehlstart in der Regionalliga und dem vorzeitigen Aus im Titelkampf gilt das Hauptaugenmerk voll und ganz diesem Wettbewerb. "Um die Saison noch einigermaßen zu retten, muss jetzt der Pokal her", nimmt Präsident Volker Rehboldt die Spieler in die Pflicht, wohl wissend, dass mit dem HFC und Germania Halberstadt noch zwei Topteams im Rennen sind.

Die Terminhatz bezeichnete FSA-Pokalspielleiter Klaus Ebeling zwar als unangenehm, aber lösbar: "Wir hatten im Jahr 2002 nach der großen Flut mit knapp 300 Nachholspielen eine ähnliche Situation. Was in dieser Saison erschwerend hinzukommt, ist jedoch die Tatsache, dass es in Regional- und Oberliga die gleichen Probleme gibt und dies natürlich auf die Verbände voll durchschlägt."

Das ausgefallene Auswärtsspiel des FCM in Wilhelmshaven muss ebenfalls unter der Woche nachgeholt werden. Wann, ist noch offen. Der Club favorisiert den 31. März.

Landespokal-Achtelfinale:

GW Wolfen – FCM07.04. (17.30)

Eintr. Elster – HFC14.03. (14.00)

Viertelfinale:

Sandersdorf – Wolfen/FCM14.04. (18.00)

Elster/HFC – BSV Ammend.05.04. (14.00)

Lok Stendal – VfL Halle05.04. (14.00)

Rom. Amsdorf – G. Halberst.05.04. (14.00)

Halbfinale: Mittwoch, 21. April

Finale: Sonntag, 16. Mai