Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 15.03.2010 23:00:00
Wernigerode (jha/ige). Drei Partien des 18. Spieltag konnten am Wochenende in der Fußball-Harzliga III ausgetragen werden. Es waren zugleich die ersten Spiele nach über dreimonatiger Winterpause.

Eintracht Derenburg –

R-S Reddeber/Minsl.4:3 (1:1)

Die Eintracht legte los wie die Feuerwehr, vergab aber nach dem schnellen Führungstreffer mehrere gute Chancen. Stattdessen glichen die Gäste durch einen Distanzschuss aus - und dadurch verlor die Eintracht den Faden. Erst ein Torwartfehler brachte die Heimelf wieder in Führung. Nach der Pause legte der Tabellenzweite schnell zum 4:1 nach, Guido Wartenberg vergab kurz darauf die Riesenchance zum fünften Tor. So machten es die nie aufsteckenden Gäste vom SV Reddeber/Minsleben in der Schlussphase mit zwei Treffern noch einmal spannend, es blieb aber letztlich beim glücklichen Eintracht-Sieg.

Torfolge: 1:0 Dominik Becker (5.), 1:1, 4:3 David Ehlers (28., --.), 2:1 Nicky Bier (31.), 3:1 Marcel Hinze (55.), 4:1 Steven Kohlhardt (60.), 4:2 Daniel Pasenau (--.).

Eintracht Heimburg –

SG Heud./Danst./Zi. II1:2 (0:1)

Eine unglückliche Niederlage musste die Eintracht im etatmäßigen Heimspiel im Danstedter Teichstadion hinnehmen. Die Spielgemeinschaft profitierte von der Absage der Landesklasse-Begegnung des SC Heudeber, "Leihgabe" Norman Hartmann avancierte mit zwei Treffern zum Matchwinner. Dabei hatten die Heimburger in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, der einzige Treffer fiel aber aus Abseitsposition. Nach Wiederanpfiff gelang der Eintracht frühzeitig der Ausgleich, Michael Bernhardt fehlte in der Folge bei zwei Aluminiumtreffern das Glück. Zudem haderten die Grün-Weißen mit dem Referee, der zwei strafstoßwürdige Situationen nicht ahndete. Auf der Gegenseite wurde Norman Hartmann im Strafrum gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst zum Siegtreffer.

Torfolge: 0:1, 1:2 Norman Hartmann (42., 72. FE), 1:1 Christopher Henke (52.).

SV 56 Timmenrode –

R-W Abbenrode1:1 (1:0)

Der tiefe und schwer bespielbare Platz sowie starker Wind machten beiden Teams das Leben schwer. Die Timmenröder erwischten mit Windunterstützung den besseren Start, versäumten es allerdings, nach dem schnellen Führungstor von Andreas Damköhler vorentscheidend nachzulegen. Nach Wiederanpfiff übernahmen die ersatzgeschwächt angereisten Abbenröder das Kommando, Jens Mertins gelang mit einem verwandelten Foulelfmeter der Ausgleich. Die Abbenröder hätten die Partie noch drehen können, doch SVT-Keeper Silvio Rudnik vereitelte mit tollen Paraden zwei Großchancen.

Torfolge: 1:0 Andreas Damköhler (8.), 1:1 Jens Mertins (62. FE).