Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 17.03.2010 23:00:00
Elbingerode (ige). Nachdem Aufsteiger TuS Elbingerode in der Handball-Bezirksliga bisher nur am "Grünen Tisch" auf Punkte wartet - die TSG Calbe II war nicht angereist -, erkämpften die Oberharzer nun auch ihren ersten Zähler auf dem Parkett. Ausgerechnet im Harzderby knöpften die TuS-Handballer dem HV Wernigerode II beim 31:31-Unentschieden einen Zähler ab.

Die Elbingeröder gingen hochmotiviert in das Prestigeduell und erzielten die beiden ersten Treffer der Partie. Die favorisierten Gäste, die das Hinspiel noch deutlich mit 38:22 gewonnen hatten, fanden nur mühsam ihren Rhythmus, kämpften sich aber dennoch zum 6:6 heran. Zwischenzeitlich lagen die Wernigeröder in der ersten Halbzeit mit 12:10 in Führung, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Zur Pausensirene stellten die Hausherren wieder den Anschluss zum 13:14 her.

Auch die zweite Halbzeit verlief nach dem gleichen Strickmuster: Die Elbingeröder lieferten eine kämpferisch überzeugende Vorstellung, während die HVW-Reserve vor allem in der Abwehr unbekannte Schwächen offenbarte. Vor allem mit dem körperbetonten Spiel der TuS-Sieben hatten die Gäste einige Probleme. "31 Gegentore gegen einen Aufsteiger, das geht überhaupt nicht. Die Mannschaft hat den Gegner schlichtweg unterschätzt. Später fällt es dann schwer, den Hebel umzulegen", resümierte ein enttäuschter HVW-Trainer Holger Aberspach.

Zwar führten seine Schützlinge zwischenzeitlich mit 16:13 und 23:21, die Elbingeröder kämpften sich aber mit toller Moral immer wieder heran. So auch in der spielentscheidenden Phase. Der HV Wernigerode hätte beim Spielstand von 26:29 und Ballbesitz alles klar machen können, doch TuS glich wiederum zum 30:30 aus. In den letzten 30 Sekunden hatten die Gastgeber bei Ballbesitz sogar die Möglichkeit zum Siegtreffer, vermeideten jedoch das letzte Risiko und gaben sich mit dem vielumjubelten Punktgewinn zufrieden.

TuS Elbingerode: Sauerbrey - Lierath, Broschik, Keitel (8), K. Spormann, Müller, Kilian, Hecht (10), Wernecke (3), Hoppe (6), Grunewald (4);

HV Wernigerode II: Konstabel, Zajac - Schedlbauer (2), Brozio, Jahn, Blenke (9), Schmidt (3), Meseck (2), Schulze, Göbel (9), Erdmann (1), Zapf (5), Weber (1).