Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 17.03.2010 23:00:00
In der Thalenser Mehrzweckhalle ermittelten am Sonntag die G-Junioren des Kreisfachverbandes (KFV) Fußball Harz ihren diesjährigen Hallenkreismeister. Titelträger wurde der VfB Germania Halberstadt, der im Finale Blau-Weiß Schwanebeck mit 2:0 bezwang.

Thale. Von den Organisatoren optimal vorbereitet, erlebten die begeisterten 200 Zuschauer in der Sporthalle eine stimmungsvolle und gutklassige Endrunde. Die besten Mannschaften, die nach den Vorrundenturnieren die ersten acht Plätze belegten, spielten um den Titel. Die drei Favoriten, VfB Germania Halberstadt, Quedlinburger SV und Blau-Weiß Schwanebeck, bestimmten in Thale das Geschehen. Reichlich Szenenapplaus gab es für schöne Kombinationen, klasse Paraden der Torhüter.

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen ausgetragen. Mit dem VfB Germania Schwanebeck spielten dort gleich zwei der Titelanwärter. Den eindeutig besseren Start hatten die Blau-Weißen, die die Germanen im Eröffnungsspiel mit 4:0 besiegten. Auch die folgenden Begegnungen gegen Blankenburg und Dingelstedt wurden ohne Gegentor gewonnen, so dass die Schwanebecker als Gruppensieger in das Halb- finale einzogen. Da auch die Halberstädter ihre restlichen beiden Spielen gewannen, erreichten sie als Zweiter ebenfalls das Halbfinale. In der Gruppe B wurde der QSV seiner Favoritenrolle gerecht und wurde ungeschlagen Gruppensieger. Platz zwei belegte die SG Heudeber/Langeln, die sich gegen Silstedt und Germania Wernigerode durchsetzte.

Im ersten Halbfinale besiegte Schwanebeck das Team aus Heudeber/Langeln mit 3:0 und stand damit im Endspiel. Knapper ging es zwischen dem VfB Germania und dem QSV zu. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit musste ein Neunmeterschießen entscheiden. Hier hatten die Germanen mit 3:0 die Nase vorn.

So gab es im Finale eine Neuauflage des Eröffnungsspiels. Die Germanen gingen nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Danach hatten sie sich zwar heftigen Angriffen der Blau-Weißen zu erwehren, konnten aber mit Glück und Geschick ihr Tor sauber halten. Als den Kreisstädtern dann 90 Sekunden vor Schluss das 2:0 gelang, war das Spiel entschieden. Spieler des Tages war Jonas Sundermann, der im Endspiel die beiden Treffer erzielte.

Im kleinen Finale trotzte die SG Heudeber/Langeln den favorisierten Quedlinburgern in der regulären Spielzeit ein 0:0 ab. Beim Neunmeterschießen waren die QSV-Kicker aber treffsicherer und gewannen mit 3:0. Die Platzierungsspiele waren noch einmal sehr umkämpft und endeten jeweils torlos. So entschied auch hier ein Neunmeterschießen über die weitere Rangfolge.

Die Siegerehrung nahm im Auftrag des KFV Fußball Hagen Schumann vor. Unter dem Beifall der Zuschauer wurden die acht Teams geehrt. Der Meisterpokal und die Gold- medaillen erhielt der VfB Germania Halberstadt, der sich im Turnierverlauf steigern konnte. Zum Kreismeister-Team gehören Leon Pascal Wagner, Mehmet Reinecke, Ufuk Ömer Gencer, Tim Ole Radtke, Moritz-Niedas Mona, Eric Raugust, Silvio Rust, Michel Kronberg und Jonas Sundermann. Die Kicker von Blau-Weiß Schwanebeck konnten sich über die Silbermedaillen freuen, Bronze gab es für den Quedlinburger SV. Auf den weiteren Plätzen folgten die SG Heudeber/Langeln, Germania Wernigerode, Blankenburger FV, Fortuna Dingelstedt und Germania Silstedt.

"Es war ein Klasse-Turnier mit spielerisch gutem Niveau. Meine Mannschaft zeigte eine super Leistung. Am Ende sind wir glücklich und hatten im entscheidenden Spiel vielleicht kämpferisch etwas mehr zum zusetzen. Schwanebeck war für mich das spielerisch beste Team und hat ein gutes Turnier gespielt. Quedlinburg habe ich dagegen stärker erwartet", so VfB-Trainer Christian Ellert.

   

Bilder