Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 21.03.2010 23:00:00
Ilsenburg (bkr/ige). Nach fast vier Monaten endlich wieder ein Heimspiel, gefühlte sommerliche Temperaturen und ein neuer Trikotsatz - diese positiven Begleitumstände reichten dem FSV Grün-Weiß Ilsenburg in der Fußball-Landesklasse nicht aus, um den Spitzenreiter zu stürzen. Die Harzer unterlagen der ZLG Atzendorf im heimischen Eichholz mit 1:2.

Beiden Teams war die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken. Spielerisch blieben viele Wünsche offen, zumal der tiefe Rasen immer noch schwer zu bespielen war. Die erste halbe Stunde gehörte den Grün-Weißen, diverse Distanzschüsse und ein 20-Meter-Freistoß von Nicky Gülzow (20.) bedeuteten aber kaum Torgefahr. Nach Vorarbeit von Pascal Dreher und Kopfballverlängerung von Maik Eggert schoss Erik Leßmann die Einheimischen nicht unverdient in Führung (28.). Dieser Treffer schien der Weckruf für die ZLG Atzendorf zu sein, vor allem Torjäger Steffen Linsdorf stellte die Hintermannschaft des FSV vor massive Probleme. Erst scheiterte er an Sascha Pohl (32.), dann klärte Maik Eggert auf der Linie (33.) und in der 39. Minute verfehlte der beste Torschütze der Landesklasse das Gehäuse nur knapp. Nach der Pause spielte eigentlich nur noch der Tabellenführer, ohne dabei jedoch spielerisch zu überzeugen. Ein 20-Meter-Schuss von Nicky Gülzow (58.) blieb die einzige gefährliche Szene auf Seiten der Gastgeber, bis auf Michael John erreichte kaum einer der diesmal in grün-schwarz spielenden FSV-Akteure seine Normalform. So mussten die nur 74 Zuschauer mit ansehen, wie Andreas Ingler (77.) und Sven Wolter (86.) in der Schlussphase jeweils aus Nahdistanz den Spitzenreiter zum glücklichen, aber verdienten Sieg schossen.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Pohl - Eggert, Heindorf (46. Am Ende), John, Ebert, Treziak, E. Leßmann, Dreher, Reuß, Gülzow (76. Maneke), Hilcke

Torfolge: 1:0 Erik Leßmann (28.), 1:1 Andreas Ingler (77.), 1:2 Sven Wolter (86.); Schiedsrichter: Markus Mende (Halberstadt); Zuschauer: 74.