Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 21.03.2010 23:00:00
Titelfavorit Bayern München schwächelte, Verfolger Bayer Leverkusen zeigte Nerven – und der FC Schalke konnte die Gunst der Stunde nur bedingt nutzen. Alle drei Bundesliga-Topteams haben zum Auftakt der "Endspiel-Wochen" einen möglicherweise vorentscheidenden Sieg verpasst.

Düsseldorf (dpa). Einen Tag nach den Pleiten der Bayern und Leverkusener verspielte der Revierclub den möglichen Sprung an die Spitze. Der Treffer von Jonathan Pitroipa (77. Minute) riss die Schalker beim 2:2 (0:1) im Spitzenspiel beim Hamburger SV aus allen Träumen von einem Big Point.

Immerhin konnte die Mannschaft von Trainer Felix Magath den Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern auf einen Punkt verkürzen. Zudem trat sie im Gegensatz zu den Münchnern und Leverkusenern wie ein echter Titelaspirant auf. Selbst das 0:1 durch den dritten Saisontreffer des Hamburger Angreifers Ruud van Nistelrooy brachte die Gäste nicht aus dem Konzept. Nach Toren von Kevin Kuranyi und Ivan Rakitic sah es zwischenzeitlich nach der ersten alleinigen Spitzenposition der Gäste in dieser Saison aus.

Vor allem den Bayern lag die Niederlage schwer im Magen. "Man muss auswärts gewinnen, wenn man Meister werden will. Bis fünf Minuten vor Schluss hatten wir drei Punkte, dann haben wir den Sieg durch eigene Fehler hergeschenkt", klagte Nationalspieler Bastian Schweinsteiger nach dem 1:2 bei Eintracht Frankfurt und der ersten Bundesliga-Pleite seiner Mannschaft nach 19 Spielen.

Selbst die Führung durch Miroslav Klose (6.) beflügelte den Rekordmeister nicht, der durch die "Last-Minute-Treffer" der eingewechselten Juvhel Tsoumou (87.) und Martin Fenin (89.) für seinen lässigen Auftritt mit der dritten Saisonniederlage bestraft wurde. "Wir haben das Spiel selbst weggegeben, das ist sehr schade", sagte Trainer Louis van Gaal vor dem Halbfinal-Knüller im DFB-Pokal bei Schalke 04 am Mittwoch.

Mit dem 0:3 bei Borussia Dortmund musste der Tabellen-Dritte Leverkusen wie der FC Bayern am 27. Spieltag eine Enttäuschung verkraften. Der lange unbesiegt an der Spitze thronenden Elf von Jupp Heynckes droht einmal mehr im Liga-Endspurt die Puste auszugehen. "Eigentlich mussten wir zur Halbzeit 2:0 führen. Wer Champions-League-Ambitionen hat, muss solche Spiele gewinnen", klagte Heynckes, dessen Team zahlreiche Großchancen ausließ und dann die Saisontore 14 und 15 von Lucas Barrios (50./60.) sowie Dimitar Rangelow (87.) hinnehmen musste.

Trotz nur fünf Punkten aus den vergangenen fünf Spielen fürchtet der wegen einer Zerrung ausgewechselte Torjäger Stefan Kießling keinen Absturz. "Wir haben keine Angst, am Saisonende mit leeren Händen dazustehen." Dank Torhüter Roman Weidenfeller, der den BVB vor der Pause mit Glanzparaden vor dem Rückstand bewahrte, sowie "Tormaschine" Barrios (Sportdirektor Michael Zorc) verbuchte Dortmund einen Big Point im Kampf um die internationalen Plätze. "Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel", sagte Trainer Jürgen Klopp.

Für die größte Überraschung des 27. Spieltages sorgte jedoch nicht Eintracht Frankfurt beim Last-Minute-Sieg über die Bayern, sondern Hertha BSC. Ausgerechnet das bereits zum hoffnungslosen Fall erklärte Schlusslicht stoppte die Erfolgsserie des zuletzt viermal siegreichen VfL Wolfsburg. Beim 5:1-Auswärtssieg schöpften die Berliner dank des dreifachen Torschützen Theofanis Gekas neue Hoffnung im Abstiegskampf. Schließlich liegt der Relegationsplatz nun nur noch fünf Punkte entfernt.