Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 22.03.2010 23:00:00
Pokal-Halbfinale als Endspiel für Europa: Die Partie zwischen Titelverteidiger Werder Bremen und Pokalschreck FC Augsburg hat heute (20.30 Uhr/ZDF) einen zusätzlichen Reiz. Der Sieger erhält viel mehr als nur das Final-Ticket für Berlin, ihm winkt bereits der fast sichere Einzug in die Europa League.

Bremen (dpa). "Da wollen wir wieder hin, das können wir vielleicht Dienstag schon erreichen", sagte Werders Nationalspieler Marko Marin. Ein Heimsieg gegen den Zweitliga-Zweiten soll aber nur eine Zwischenstation für die Bremer sein: "Wir wollen auch den Pokal holen, das ist unser Hauptziel. Da sind alle heiß drauf."

Für die Bremer bietet der Cup-Wettbewerb wieder einmal die Chance, dem bislang enttäuschenden Abschneiden im Liga-Alltag zu trotzen. "In der Europa League sind wir rausgeflogen, die Meisterschaft ist verpatzt, unsere letzte Chance ist der DFB-Pokal", erklärt Mesut Özil. Nach den Erfahrungen des Vorjahres mit dem Final-Erfolg gegen Bayer Leverkusen weiß der Werder-Regisseur: "Wenn du wieder den Pott nach Bremen holst, ist wieder alles gut." Und obendrauf bietet sich der Anreiz der möglichen Europapokal-Qualifikation, weil die anderen beiden Halbfinalisten Bayern München und Schalke 04 ungefährdet auf Champions-League-Kurs liegen. "Das wäre eine schöne Zugabe, aber in erster Linie geht es darum, in Berlin dabei zu sein", sagte Werder-Clubchef Klaus Allofs und stellte eine klare Forderung an sein Team: "Dass wir uns fürs Endspiel qualifizieren, das erwarte ich."

Der Titelverteidiger ist klarer Favorit, mit seiner anfälligen Defensive aber auch ein Wackelkandidat. "Ich hoffe, dass wir mal kein Tor kriegen und gewinnen – einfach so", sagte Stürmer Claudio Pizarro im Rückblick auf das 4:4 in der Europa League gegen Valencia und dem 3:2 in der Bundesliga gegen den VfL Bochum. Doch Allofs warnt davor, den Zweitligisten zu unterschätzen. "Das wird schwer, und bei diesen Prognosen irre ich mich selten." Der Clubchef lobte die Gäste: "Das ist eine Mannschaft, die jetzt noch in der 2. Liga spielt, aber demnächst mit uns in einer Liga ist. Obwohl die Tabelle dagegen spricht, sind die stärker als die Mannschaft, die darüber steht."

Der Pokalschreck aus Schwaben ist nicht mehr als krasser Außenseiter, der Zweitliga-Zweite schwebt jedoch auf einer riesigen Glückswolke in sein Spiel des Jahres. "Für uns ist es das Highlight der Saison. Wir haben gar nichts zu verlieren – und darin liegt unsere Chance", erklärt Kapitän Uwe Möhrle. Auch Angreifer Michael Thurk, der rechtzeitig vor dem Pokal-Halbfinale seine Torflaute beendet hat, gibt sich kämpferisch. "Wir wissen, was wir können, aber auch, was für ein Kaliber wir vor der Brust haben. Wir brauchen einen Tag, an dem uns alles gelingt." Wie schon bei den Pokalerfolgen gegen den SC Freiburg (1:0) und den 1. FC Köln (2:0).

Voraussichtliche Aufstellungen:

Werder Bremen: Wiese – Fritz, Mertes-acker, Naldo, Boenisch – Frings, Bargfrede – Marin, Özil – Pizarro, Almeida.

FC Augsburg: Jentzsch – Reinhardt, de Roeck, Möhrle, El-Akchaoui – Hegeler, Brinkmann – Ndjeng, Traoré – Rafael, Thurk.