Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 23.03.2010 23:00:00
Blankenburg (ige). Die SG Stahl Blankenburg hat sich am 8. und vorletzten Spieltag endgültig den Klassenerhalt in der Schach-Bezirksoberliga gesichert. Mit einem hart erkämpften 4:4-Unentschieden gegen den Tabellennachbarn SV Flechtingen holten sich die Blütenstädter trotz des Ausfalls von zwei Stammspielern den noch fehlenden Punkt zum Klassenverbleib.

Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht so gut aus für die Gastgeber. Schnell lag die SG Stahl mit 0:1 in Rückstand, weil Alexander Borgenau durch einen kapitalen Eröffnungsfehler eine Niederlage gegen Joachim Kurzke einstecken musste. Eine starke Vorstellung lieferte Ersatzspieler Siegfried Waschwill, der gegen Karl Lauenroth ein Remis erkämpfte. Auch Dieter Spott trennte sich am 7. Brett von Frank Belling unentschieden.

Eine glänzende Leistung war das Remis von Heinz Tiebe am 2. Brett, der seinen starken Gegner Dr. Jörg Czyborra durch taktische Manöver vor einige Problemen stellte und sich den halben Punkt mehr als verdiente. Tino Gudrian willigte im Anschluss trotz Stellungsvorteil gegenüber Hardmut Knoth ebenfalls in ein Remis ein. Nachdem auch Rudolf Schuster und Lars Perkampus mit ihren Kontrahenten Steffen Krull bzw. Ralf Fahldieck die Punkte teilten, musste der entscheidende Zähler aus Blankenburger Sicht am ersten Brett erkämpft werden. Hier spielte Joachim Walter wieder einmal seine ganze Cleverness aus und besiegte Andreas Hieber mit einer prächtigen Kombination.

Durch das leistungsgerechte Unentschieden behaupteten die Schachspieler der SG Stahl Blankenburg ihren achten Tabellenplatz und können im abschließenden Harzderby am 1. April beim SV Einheit Halberstadt locker aufspielen.