Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 23.03.2010 23:00:00
Die 3. Sportlerehrung für den Nachwuchs im Harzkreis ist Geschichte. Im Halberstädter Rathaussaal trafen sich am letzten Wochenende Offizielle. Trainer, Sponsoren und die Protagonisten, die Sportlerinnen und Sportler, zur feierlichen Auszeichnung.

Halberstadt. Ein bißchen war es im Halberstädter Rathaus wie bei der jährlichen Oscar-Verleihung: Der Tauchclub Harz aus Wernigerode, mit den meisten Nominierten, räumte bei der Nachwuchsehrung ordentlich ab. Drei erste, drei zweite sowie ein dritter Platz standen letztendlich zu Buche. Im Unterschied zu den Oscars wurden die Protagonisten hier jedoch nicht von einer Akademie, sondern von den Vereinen selbst nominiert. Doch der Reihe nach.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Sportjugend Harz, Volker Hoffmann, richteten der Präsident des KreisSportBundes, Henning Rühe, und der Landrat des Harzkreises, Dr. Michael Ermrich, ihre Grußworte an die Anwesenden. Dr. Michael Haase repräsentierte als Stellvertretender Bürgermeister die Stadt Halberstadt. Rühe machte deutlich, dass die Sportlerehrung eine simple Möglichkeit der Vereinspräsentation ist: "Hier kann man auf einfachste Art und Weise die sportlichen Talente und seinen Verein vorstellen." Weil sich nicht alle Vereine des Landkreises so aktiv an der Nominierung zur Ehrung beteiligten, rief er zu mehr Aktivität auf. "Hier wird die schwere Arbeit der ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter des Vorjahres gewürdigt, die sportliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aufgezeigt – das sollte man doch nutzen", so der KSB-Präsident.

Unter musikalischer Unterlegung von Thomas Schicker, der später gesanglich von Romy Schneevoigt begleitet wurde, folgten danach die Auszeichnungen. Bei den Mädchen bis 13 Jahren landete Tessa Kühn vom TC Harz auf dem ersten Platz. Gemeinsam mit einem Großteil ihres Vereins weilte sie zum Weltcup in Italien. Mit Luise Fischer (weiblich Einzel 14 bis 18 Jahre) und Phillip Schröder (männlich Einzel 14 bis 18 Jahre) folgten weitere zwei "Gold-Platzierungen" für die Wernigeröder. An ihrer Stelle nahmen Bekannte oder Familienmitglieder den "Goldenen Sporti" in Empfang.

Das Moderatorenpaar Maria Schwarzbach und Kevin Steiner, beide ebenso ehrenamtliche Mitarbeiter der Sportjugend Harz, lösten ihre Aufgabe recht locker. Steiner, Trendsport-Trainer beim Wernigeröder SV Rot-Weiß, moderierte zur sportlichen Unterhaltung die beiden Tänzerinnen von "First Step" aus Chemnitz an. Ähnlich wie für Co-Moderatorin Schwarzbach war es für diese beiden das erste Mal vor einem größerem Publikum.

Zur Mannschaft des Jahres wurde der so genannte "Harz-Börde-Express" gewählt. Die Kurzstrecken-Läuferinnen Linda Heise, Antonia Pulst, Laura-Jane Krötki, Pauline Engel, Marie Gruschka, Lisa Thielecke, Luisa Peine und Nancy Heuteling werden gemeinsam von den Übungsleitern Lothar Fricke (Quedlinburg), Ditmar Schwalenberg (Halberstadt) sowie Thomas Döde und Hartmut Baethge (beide Haldensleben) betreut. Baethge und Döde, die vom Verbandstag in Quedlinburg kamen, nahmen die Glückwünsche und Grüße direkt mit nach Flechtingen, wo sich ihr Trainerkollege Ditmar Schwalenberg in einer Rehaklinik erholt.

Ehrenamt: Alle sind Gewinner

Eine weitere Mannschaft wurde schließlich im Bereich "Jugend trainiert für Olympia" geehrt. Hier lagen die Tischtennisspielerinnen vom GutsMuths-Gymnasium aus Quedlinburg vor ihren männlichen Schulkameraden. Platz drei ging an die Skilangläuferinnen der Elbingeröder Bodfeld-Sekundarschule.

Anja Benndorf gehört beim Behindertennachwuchs seit Jahren zu den Besten. Auch diesmal räumte sie wieder ab. Die Leichtathletin und Tischtennisspielerin freute sich ebenfalls über den "Gold-Sporti".

Die letzte Auszeichnung des Tages gehörte dem Ehrenamt. Laudator Dr. Michael Ermrich unterstrich dessen Bedeutung und machte darauf aufmerksam, dass alle Nominierten Gewinner sind. "Das bürgerliche Engagement ist unverzichtbar. Es ist dringend auf den vielfältigen Sportebenen notwendig." Alexander Löwe (Yamakawa Karate-Do Ballenstedt und Karateverband Sachsen-Anhalt), Knut Becker (Skiverband Sachsen-Anhalt und WSV Harzgerode), Mario Koch und Jörg Fischer (Tauchclub Harz), Peter und Mario Kleefeld sowie Reinhard Pohlke (Tennis, SV Lok Blankenburg) wurden für ihre aufopgerungsvolle Vereinsarbeit mit Kindern und Jugendlichen geehrt.

Das Lied "We are the champions" läutete schließlich das Ende und damit den gemütlichen Teil der Veranstaltung, das Buffet, ein.

   

Bilder