Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 28.03.2010 22:00:00
Die Tabellenspitze in der Fußball-Harzoberliga rückt weiter zusammen. Zwar behaupteten der SV Veckenstedt und Askania Ballenstedt ihre Spitzenpositionen, doch der SV Olympia Schlanstedt setzte seine Aufholjagd auch im Topspiel gegen Wasserleben fort. Auch im Tabellenkeller nimmt die Spannung im Abstiegskampf weiter zu, Grün-Gelb Ströbeck gab erstmals nach dem 6. Spieltag die "Rote Laterne" ab.

Olympia Schlanstedt –

TSV Wasserleben 2:0 (2:0)

Die Gastgeber übernahmen gegen stark ersatzgeschwächte angereiste Wasserleber vom Anpfiff weg das Kommando. Christoph Henze hätte den SV Olympia bereits in der 4. Minute in Führung bringen können, schoss das Leder aber aus Nahdistanz Gästekeeper Jörg Büttner in die Arme. So dauerte es eine knappe Viertelstunde, bis Christopher Stickel die Überlegenheit der Gastgeber auch in Tore ummünzte. Die Vorentscheidung fiel bereits kurz vor der Pause, nach Flanke von Nicky Dalibor erhöhte Christoph Kraut auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, der TSV Wasserleben war durch den Ausfall mehrerer Leistungsträger lediglich auf Schadensbegrenzung aus. Die Platzherren spielten sich zwar einige gute Möglichkeiten heraus, ein Treffer wollte im zweiten Spielabschnitt allerdings nicht mehr gelingen. Die besten Chancen hatte Nick Rokitta, der mit zwei Kopfbällen das Gästetor nur knapp verfehlte.

Torfolge: 1:0 Christopher Stickel (14.), 2:0 Christoph Kraut (38.); Schiedsrichter: Ingolf Richter (Thale).

SV Veckenstedt –

Cattenstedter SV2:1 (0:0)

Vor der ansehnlichen Kulisse von 115 Zuschauern erwischten die abstiegsbedrohten Cattenstedter den deutlich besseren Start. Mit aggressivem Offensivspiel kauften sie dem Tabellenführer den Schneid ab. Nur mit viel Glück entgingen die Veckenstedter einem Rückstand, da die Gäste mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt ließen. Erst nach einer halbe Stunden fand auch der SV Veckenstedt besser ins Spiel und hatte erste Chanen. Die beste Gelegenheit hatte Patrick Knoche, dessen Freistoß nur die Querlatte traf. Auch nach Wiederanpfiff benötigte die Laue-Elf etwas Anlaufzeit. Erst ab der 65. Minute erhöhten sie den Druck, Denny Laue, Danny Bollmann und Sebastian Golz verpassten die Führung. Eine schöne Einzelleistung von Denny Laue, nach der Pause ein Aktivposten beim Spitzenreiter, sorgte schließlich für die Führung. Zwar konterte Cattenstedt postwendend mit dem Ausgleichstor, aber in der Schlussphase hatte die Heimelf den größeren Siegeswillen. Nach einem Kopfball von Sebastian Golz an den Pfosten erzielte Phillip Behm im Nachsetzen den 2:1-Siegtreffer.

Torfolge: 1:0 Denny Laue (75.), 1:1 Maik Günther (77.), 2:1 Phillip Behm (86.); Schiedsrichter: Uwe Wille (Dingelstedt).

FSV Askania Ballenstedt –

Fortuna Halberstadt3:1 (1:0)

Die Heimelf erwischte den besseren Start, Christian Reuß traf aber nur die Lattenunterkante (5.). Der FSV blieb auch in den Folgeminuten am Drücker, erst Mitte der Halbzeit fanden schließlich auch die Fortunen besser ins Spiel. In der 30. Minute verhindert Torhüter Marco Schmidt mit guter Parade den Führungstreffer der Gäste. Dieser fiel kurz darauf auf der anderen Seite, Sebastian Dorst köpfte nach einem Eckball zum 1:0 ein. Nach Wiederanpfiff waren gerade zwei Minuten gespielt, als Reuß im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ralf Vielahn sicher. Trotz der 2:0-Führung kam keine Sicherheit in die Aktionen der Askanen. Im Gegentiel: Die Fortuna drängte den FSV in die eigene Hälft und Sandy Kaczmarek erzielte per Kopfball den Anschlusstreffer. Die Gäste blieben das bessere Team, Marco Radau scheiterte mit tollem Freistoß. In der Schlussphase wogte das Spiel hin und her, ehe drei Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung fiel. Nach einem Freistoß von Vielahn an den Pfosten staubte Max Buschhorn zum 3:1-Endstand ab.

Torfolge: 1:0 Sebastian Dorst (38.), 2:0 Ralf Vielahn (47. FE), 2:1 Sandy Kaczmarek (61.), 3:1 Max Buschhorn (87.); Schiedsrichter: Uwe Hübner (Wernigerode).

Blankenburger FV II –

SV Darlinger./Drüb. 1:3 (0:0)

In einer temporeichen und gutklassigen Partie setzte sich mit dem SV Darlingerode/Drübeck am Ende die cleverere Mannschaft durch. Beide Teams präsentierten sich über weite Strecken ebenbürtig, der entscheidende Nachteil aus Sicht der Blankenburg war die schwache Chancenverwertung. Sebastian Dukeck (25.) hatte vor der Pause die größte Chance zur Führung, kurz nach Wiederanpfiff traf Tobias Rudolph nur den Pfosten. Auch Steve Czeslik konnte das Leder aus Nahdistanz nicht im Tor unterbringen (54.). Besser machten es kurz darauf die Gäste, die vor allem über die rechte Seite immer wieder sehenswerte Angriffe vortrugen. Christoph Pinta schoss die Darlingeröder in Führung. Als Robert Hess zum 0:2 nachlegte, schien die Vorentscheidung gefallen. Die BFV-Reserve konterte aber acht Minuten später durch Stefan Pecher und hatte kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich. Ein Schuss von Maik Weinhauer wurde jedoch auf der Linie geklärt. Im direkten Gegenzug machte Neuzugang Frederik Schulze mit dem Treffer zum 1:3 alles klar. Referee Rainer Schäl hatte mit der kampfbetonten aber sehr fairen Partie keine Probleme.

Torfolge: 0:1 Christoph Pinta (54.), 0:2 Robert Hess (70.), 1:2 Stefan Pecher /78.), 1:3 Frederik Schulze (81.); Schiedsrichter: Rainer Schäl (Stapelburg).

SG Dankerode –

SV 1920 Ermsleben 8:2 (3:0)

Die Dankeröder überzeugten vom Anpfiff weg mit druckvollem Spiel. Nur eine Viertelstunde konnte der Aufsteiger aus Ermsleben Paroli bieten, dann brachte René Döllner die Heimelf mit einem Doppelpack auf Erfolgskurs. In der 29. Minute hatte der SV Ermsleben die Riesenchance zum Anschlusstreffer, aber Heiko Kühne scheiterte mit einem Foulstrafstoß. Mit dem schönsten Treffer des Tages, Tino Schindler traf aus 30 Metern genau in den Winkel, sorgte die SG noch vor der Pause für die Vorentscheidung. Nach Wiederanpfiff bäumten sich die Gäste noch einmal auf, Iven Schaal verkürzte auf 3:1. Die Hoffnung währte aber nur kurz, denn drei Minuten später stellte Stefan Kaiser per Kopf den alten Abstand wieder her. Im weiteren Verlauf legten die Dankeröder noch zum 8:1 nach, Gästekeeper Dominik Löhr verhinderte sogar einen noch höheren Rückstand. In Unterzahl gelang den Gästen noch der zweite Treffer.

Torfolge: 1:0, 2:0 René Döllner (16., 23.), 3:0 Tino Schindler (37.), 3:1 Iven Schaal (53.), 4:1 Stefan Kaiser (57.), 5:1 Thomas Born (68.), 6:1 Stefan Böttger (71.), 7:1 Michel Sauerzapf (75.), 8:1 David Rennecke (78.), 8:2 Michael Linde (81.); Schiedsrichter: René Meinold (Thale); Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Albrecht (Ermsleben/80.);

Grün-Gelb Ströbeck –

Germ. Groß Quenstedt3:1 (0:0)

Die Gastgeber präsentierten sich von Beginn an hellwach, bereits der erste Angriff hätte durch Nick Brandt zum 1:0 führen können. Die Ströbecker dominierten das Geschehen, doch Gästekeeper Tim Rautenstrauch verhinderte mit tollen Paraden einen Rückstand. Mitte der ersten Halbzeit verflachte das Niveau, erst nach der Pause erhöhten die Grün-Gelben wieder den Druck. Aus einer soliden Abwehr heraus wurden überfallartige Angriffe gestartet. Nach Foul an Brandt verwandelte Martin Panterodt den fälligen Strafstoß zur verdienten Führung. Marcus Bellan nach Panterodt-Flanke und Lars Bergmann nach einem Eckstoß sorgten schließlich ab Mitte der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Die Gäste steckten zwar nicht auf, der Ehrentreffer durch Christian Sellnow war der verdiente Lohn der Angriffsbemühungen. Das Schieri-Gespann um Dirk Reider hatte die sehr faire Partie, jederzeit gut im Griff.

Torfolge: 1:0 Martin Panterodt (49. FE), 2:0 Marcus Bellan (67.), 3:0 Lars Bergmann (72.), 3:1 Christian Sellnow (86.); Schiedsrichter: Dirk Reider (Halberstadt).

FSV G-W Ilsenburg II –

TuS Elbingerode2:2 (0:2)

Die Partie war von zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten geprägt. Die Elbingeröder erwischten einen perfekten Start und bestimmten nach Martin Jungs Kopfballtreffer die erste Halbzeit. Allerdings vergab TuS zahlreiche Chancen, unter anderem scheiterte Andreas Kühnold mit eine Strafstoß an FSV-Keeper Jan Strzelecki (17.). Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste doch noch auf 2:0, Martin Jung traf aus der Distanz. Nach Wiederanpfiff stemmten sich die Ilsenburger gegen die drohende Niederlage, ein Freistoßtor von Fabian Weber aus 30 Metern brachte den Anschluss. Danach häuften sich die Chancen der FSV-Reserve, allerdings ergaben sich durch die offene Spielweise auch gute Kontermöglichkeiten der Gäste. Daniel Silla scheiterte aber zweimal am Ilsenburger Torwart. In der 88. Minute erzielte dann Patrick Koch doch noch den verdienten Ausgleichstreffer.

Torfolge: 0:1, 0:2 Martin Jung (1., 41.) , 1:2 Fabian Weber (48.), 2:2 Patrick Koch (88.); Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg).

Grün-Weiß Rieder –

TSV Zilly 1911 1:2 (0:0)

Beide Mannschaften übten sich zunächst in Zurückhaltung. Es dauerte bis zur 13. Minute, ehe Christoph Lindenberg die erste Chance für Rieder hatte. Die Grün-Weißen fanden danach immer besser in das Spiel, ließen aber durch Lindenberg, Jens Gerhardt und Jan Fröhlich gute Möglichkeiten aus. Die Gäste hatten ihre einzige Chance durch einen Freistoß (27.). Nach Wiederanpfiff kam der TSV Zilly besser ins Spiel, Marcus Sonsalla traf nach einem Freistoß zur Führung. Nur vier Minuten später bestrafte Hendrik Heike einen Abwehrfehler der Platzherren mit dem 0:2. In der Schlussoffensive gelang Rieder nur noch der Anschlusstreffer.

Torfolge: 0:1 Marcus Sonsalla (78.), 0:2 Hendrik Heicke (82.), 1:2 Jan Fröhlich (88.); Schiedsrichter: Udo Neumann (Groß Quenstedt).