Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 31.03.2010 22:00:00
Wesentlich weniger intensiv fällt das Osterfest 2010 für die Verbandsliga-Fußballer des FC Einheit Wernigerode aus. Gleich zweimal müssen sie innerhalb von zwei Tagen im Punktspielbetrieb ran.

Wernigerode. Zunächst geht es für die Elf von Trainer Frank Weis in den Bördekreis. Beim Mitaufsteiger Oscherslebener SC rechnet sich die Mannschaft vom Mannsberg am Sonnabend ab 15 Uhr etwas aus.

"Im Hinspiel haben wir uns schwer getan, vielleicht fällt es uns am Sonnabend auf des Gegners Platz leichter", so Frank Weis. Der Trainer der Hasseröder überlegt derzeit, ob er die Grundausrichtung seiner Elf generell offensiver gestaltet, da es in den vergangenen Spielen vor allem an der Durchschlagskraft fehlte. Weis: "Wir wollen den Gegner früher stören, ihn in dessen Hälfte zu Ballverlusten zwingen, in dem wir den Druck entsprechend ausüben." Zuletzt spielte der FC Einheit zu sehr auf "Null halten". Da mit dieser Taktik offensichtlich keine Punkte gegen den drohenden Abstieg zu holen sind, will der Tabellen-16. selbst aktiver werden.

Am Ostermontag (14 Uhr) geht es gegen einen weiteren Konkurrenten aus dem unteren Tabellenbereich. Der TV Askania Bernburg, Zwölfter der Tabelle, hat einen Punkt mehr als Wernigerodes erster Wochenend-Kontrahent Oschersleben und zwölf mehr als der FC Einheit. Auch an der Saale soll möglichst gepunktet werden. Trainer Weis: "Diese beiden Partien sind für uns extrem wichtig, auch mit Hinsicht auf das darauffolgende Spiel gegen Schlusslicht Eisleben. Aus diesen Begegnungen müssen wir eine paar Punkte holen, da wir sonst immer mehr unter Zugzwang kommen, sich der Druck auf die Spieler erhöht. Daher wäre es enorm wichtig, zu Beginn beim OSC zu punkten. Dann geht man selbstbewusster in das Bernburg-Spiel."

Nicht dabei sein werden Henrik Blume, für den die Rückrunde wohl verletzungsbedingt beendet ist, Hagen Riemann (Gelbsperre) und René Pape (Arbeit).