Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 05.04.2010 22:00:00
Halberstadt. Der VfB Germania Halberstadt steht nach dem 1:0-Sieg beim FC Romonta Amsdorf im Halbfinale des FSA-Landespokals.

Der Tabellenzwölfte der Verbandsliga war zwei Tage zuvor im Ligaeinsatz, unterlag beim 1. FC Lok Stendal mit 0:3. Die Halberstädter hatten nach dem Spiel in Auerbach am Donnerstag einen Tag mehr Ruhe. Favorit Germania war von Beginn an wach und nahm seine Rolle an. Trainer Andreas Petersen versuchte es gegen die Amsdorfer mit zwei Spitzen. Neben Eggert sollte auch Neuzugang Kremer für Tore sorgen.

Die erste sehr gute Chance der Germanen ging von Warz aus, als er mit einem langen Pass Eggert bediente. Aus etwa 17 Metern schoss dieser aber über das Tor. Nur zwei Minuten später sahen die 190 Zuschauer eine sehenswerte Kombination des VfB. Nach der Balleroberung durch Saalbach ging es über Warz, Mutschler und Eggert. Nur der Abschluss von Kremer war nicht von Erfolg gekrönt. Einen Distanzschuss von Mutschler parierte Amsdorfs Schlussmann Flache (36.). Das hoch verdiente Gästetor fiel kurz vor dem Seitenwechsel. Wieder waren die engagiert auftretenden Saalbach (nach Balleroberung), Warz und Kremer daran beteiligt. Per Kopf war schließlich Eggert als Abnehmer das letzte Glied in der Kette und sorgte für das 1:0.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam erstmals Dreier zum Einsatz. Aus sieben Metern traf er in einer seiner ersten Ballberührungen die Querlatte (48.). Czarnetzki hatte die beste Chance für Romonta. Sein Abschluss nach Konter landete am Pfosten. Eine weitere Möglichkeit von Siemund blieb ungenutzt (72.). Sascha Kremer fasste die Pokalpartie so zusammen: "In der ersten Hälfte hätten wir schon zwei, drei Tore machen müssen. Am Ende zählt aber nur das Weiterkommen."

VfB Germania Halberstadt: Kischel - Pölzing, Götz, Saalbach, Warz - Krüger (76. Reitzig), Siemund, Gerlach, Mutschler - Kremer (46. Dreier), Eggert;

Tor: 0:1 Florian Eggert (42.); Schiedsrichter: Benjamin Petri (Irxleben); Zuschauer: 190.