Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 05.04.2010 22:00:00
Wernigerode (fbo). Im Kampf um den Klassenerhalt musste Fußball-Verbandsligist FC Einheit Wernigerode einen herben Rückschlag einstecken. Das Nachholspiel beim Oscherslebener SC unterlagen die Gäste deutlich mit 0:3 (0:3). Die Börde-Kicker hingegen machten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Mit der ersten Halbzeit konnte Einheit-Trainer Frank Weis gar nicht zufrieden sein, denn seine Mannschaft war zu passiv. Den Torreigen für den OSC eröffnete schon in der neunten Minute Ronny Röper. Als Einheits Torhüter Helmstedt den Ball an ihn verlor, traf der Oldie aus spitzem Winkel und beendete damit die drei Spiele andauernde Sturmflaute der Oschersleber.

Sechs Minuten später gab es einen Freistoß für die Gastgeber aus 30 Metern Entfernung, Christian Schütze jagte den Ball in das rechte untere Toreck. In der 19. Minute hatte der OSC eine weitere gute Chacne per Kopfball. Sekunden später flankte Roberto Hampel von der linken Seite in den Strafraum hinein, Helmstedt klatschte den Ball direkt vor die Füße von Christian Rasch ab, der wenig Mühe hatte, den dritten Treffer für die Einheimischen zu erzielen. Bereits jetzt, es war noch nicht einmal die Hälfte der ersten Halbzeit gespielt, lagen die Hasseröder beinahe aussichtlos hinten. Auch in der Folgezeit hielt der OSC das Zepter in der Hand und erspielte sich weitere Torchancen. Die Wernigeröder spielten über weite Strecken zu harmlos und brachten die Club-Abwehr kaum in Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: Der OSC drängte auf den vierten Treffer, blieb aber bei der Chancenverwertung einiges schuldig. Mitte der zweiten Halbzeit schienen die Einheiter besser in die Partie zu kommen. Die Konzentration des OSC ließ gewaltig nach, Kapital konnten die Wernigeröder dennoch nicht daraus schlagen. Bis auf zwei Freistöße von Kapitän Jens Horst von der Strafraumgrenze, die OSC-Torhüter Deumeland entschärfte, und einer Möglichkeit von Oberstädt blieben die Angriffe des Tabellenvorletzten zu harmlos.

Auch gestern gab es für die Elf von Trainer Weis nichst zu holen. Beim TV Askania Bernburg unterlagen die Wernigeröder mit 0:2 (ein ausführlicher Bericht folgt morgen). Frank Weis nach dem punktlosen Osterwochenende: "Nächste Woche gegen Schlusslicht Eisleben sind wir in der Pflicht. Gewinnen wir wieder nicht, ist der Kuchen wohl schon gegesssen."

Einheit Wernigerode: Helmstedt - Schrader, Günther, Wiese, Ramme, Rehse (58. Oberstädt), Werner, Kittke, Dannauer, Stosch, Horst.

Torfolge: 1:0 Röper (9.). 2:0 Schütze (15.), 3:0 Rasch (20.); Schiedsrichter: Peter Plaue (Stendal); Zuschauer: 145.