Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 06.04.2010 22:00:00
Wernigerode (fbo). Ein harter Spielmarathon über die Osterfeiertage ging für die Spantig-Elf mit der 0:2-Niederlage in Alsleben zu Ende. Gegen Rot-Weiß sah es lange gut aus, doch am Ende stand Germania wieder mit leeren Händen da.

Im ersten Spielabschnitt bot Wernigerode eine gute Leistung. Von Beginn an nahm Germania das Zepter in die Hand und kam so zu guten Einschusschancen. Längefeld und Grund nutzten ihre Möglichkeiten nicht. Beim Gastgeber lief es mit der Torausbeute auch nicht besser und sie vergaben ihre wenigen Möglichkeiten kläglich. Entweder scheiterten die Alsleber an Keeper Hertwig oder bugsierten das Leder am Gehäuse vorbei. In der Schlussphase der ersten Halbzeit drehte Germania wieder auf. Die Vielzahl an großen Möglichkeiten blieb jedoch wieder ungenutzt. Meyers Freistoß wehrte Alslebens Schlussmann Schuhmacher im letzten Moment mit der Hake ab. Nach einem schönen Solo kam Grund in guter Position nicht mehr zum Abschluss. Es ging mit einem enttäuschenden 0:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt kam Rot-Weiß deutlich besser in das Spiel. In der 55. Minute markierte Alslebens Schmidt den ersten Treffer des Spiels. Danach war der eh schon schwache Akku der Germanen fast leer und die Gäste zeigten kaum noch Gegenwehr. Alsleben dagegen schöpfte aus dem Vollen und kam zu guten Einschusschancen.Das 2:0 fiel nach einem Freistoß von Röder (80.). Dies war der K.o. für Germania.

Germania Wernigerode: Hertwig - Meyer, Gasch, Zablinski, Mandrella, Günther, Meishner (65. Martini), Thaller (46. Hübener), Grund, Matysiak, Längefeld;

Torfolge: 1:0 Schmidt (55.), 2:0 Röder (80.); Schiedsrichterin: Ulrike Wagner (Nienburg); Zuschauer: 70.