Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 08.04.2010 22:00:00
Wernigerode. Für Fußball-Verbandsligist FC Einheit Wernigerode geht es morgen um alles. Zu Gast im Mannsbergstadion ist ab 15 Uhr das Tabellenschlusslicht MSV Eisleben. Um den Kampf gegen den drohenden Abstieg nicht vorzeitig zu verlieren, ist für die Gastgeber ein Heimsieg Pflicht. Eisleben liegt abgeschlagen mit lediglich fünf Zählern auf dem 17. Rang. Fünf Punkte mehr und einen Tabellenplatz drüber, allerdings auch schon sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, stehen die Hasseröder.

Einheit-Trainer Frank Weis hofft auf die Leistung vom letzten Spiel in Bernburg, die ihn zuversichtlich stimmte: "Auch wenn es gegen Askania vom Ergebnis her nicht lief wie vorgestellt, meine Mannschaft hat sich gut präsentiert. Wir werden versuchen, auch gegen Eisleben das Tempo hochzuhalten. Sind wir endlich konsequenter vor dem gegnerischen Tor, ist auch ein Sieg möglich. Ein Treffer wäre gut für unser Selbstbewusstsein, sicherlich könnte das Team dann auch wesentlich lockerer auftreten. Ich denke, es wird ein schwieriges Spiel für uns, da der MSV defensiv agieren wird. Wir müssen geduldig sein."

Trotz der letzten Niederlagen hoffen Mannschaft und Trainer auf die volle Unterstützung der Fans und Zuschauer, um diesmal als Sieger vom Platz zu gehen.

Nicht dabei sein wird Matthias Günther (Gelb-Sperre). Hagen Riemann, zuletzt guter Organisator der Abwehr beim TV Askania, verletzte sich in Bernburg. Sein Einsatz ist morgen mehr als fraglich.