Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 09.04.2010 22:00:00
Vor einem Monat wurde Martin Ringeisen aus Wisconsin (USA), ein international erfahrener Mann, als Neuzugang bei den Wernigerode Mountain Tigers vorgestellt. Der neue Bergtiger wird in der am 9. Mai beginnenden Saison für die Harzer in Aktion zu erleben sein. Im Gespräch mit dem Sportkurier stellt sich der 25-Jährige näher vor.

Volksstimme: Herr Ringeisen, Sie sollen ab sofort auf der Position des Quarterbacks die Geschicke der Offense stellvertretend für Offensecoach Jens Mollnau lenken. Stellen Sie sich doch bitte unseren Lesern kurz vor.

Martin Ringeisen: Ich stamme aus dem kleinen Örtchen Saint Claud in Wisconsin, was rund eine Autofahrstunde südlich von Green Bay liegt. Dort spielte ich 2008 als Quarterback für das Team der Fond du Lac Crusaders in der semi-professionellen Liga IFL und in Europa für das Team USA. 2009 wechselte ich nach Österreich, stand in den Reihen der Linz Steelsharks. Ja und seit einigen Wochen ist meine neue sportliche Heimat der schöne Harz.

Volksstimme: Interessant ist die Frage, wie Sie zu diesem Sport gekommen sind. Seit wann spielen Sie Football?

Ringeisen: Die Beziehung zu meinem Vater entfachte das Feuer für American Football. Als ich sechs Jahre alt war, gingen wir in den Halbzeitpausen der Green Bay Packers-Spiele nach draußen, wo er mir beibrachte den Ball so zu werfen, wie einst die großen Namen der Packers, Bart Starr und Brett Favre. Seit dieser Zeit spiele ich Football, schließlich auch vier Jahre an der New Holstein High School.

Volksstimme: Wie ging es nach der High School weiter?

Ringeisen: In der High School habe ich gelernt: ¿Wenn Du etwas haben möchtest, hol‘ es Dir‘. Ich nahm mir diese Worte zu Herzen und sie halfen mir, im Lakeland College aufgenommen zu werden. Dort verbesserten sich meine sportlichen Leistungen, so dass ich als zweiter Team All Conference Spieler gewählt wurde. Nach dem College bekam ich die Chance für TEAM USA Eagles in Norwegen gegen Eidsvoll 1814‘s zu spielen. In Norwegen lernte ich das Verlangen und die Hingabe der Europäer für Football kennen und ich erkannte, dass ich hier spielen und meine Fertigkeiten weitergeben wollte.

Volksstimme: Welche Fertigkeiten meinen Sie?

Ringeisen: Ich glaube, wenn du eine Begabung hast, dann solltest du sie an jeden weitergeben können, der diese Begabung verstehen und lernen möchte.

Volksstimme: Was passierte nach der Zeit in Norwegen?

Ringeisen: Nach weiteren Spielen mit Team USA, in Mexiko und Österreich, wusste ich, dass ich eine ganze Saison in Europa spielen wollte. 2009 ergab sich dann diese Möglichkeit, bei den Linz Steelsharks in Österreich. Ich erkannte wie viel Spaß es tatsächlich machte, in Europa zu spielen und zu coachen. Als der Vertrag mit Linz auslief, wusste ich, dass meine Zeit in Europa noch nicht zu Ende war.

Volksstimme: Warum wollten Sie zurück nach Europa. Zieht es Sie nicht auch in andere Teile der Welt?

Ringeisen: In Linz hatte ich ein wenig Zeit um zu reisen, aber im Nachhinein hätte ich noch mehr Freizeit in Sehenswürdigkeiten investieren wollen. Also das ist auf jeden Fall einer der Gründe gewesen, warum ich zurückgekehrt bin. Ich möchte alles sehen, was Europa bieten kann.

Volksstimme: Was sprach ausgerechnet für?

Ringeisen: Ich habe Deutschland schon mal besucht. Ein Freund von mir spielte hier und ich besuchte ihn für eine Woche. Die Deutschen waren sehr freundlich zu mir und jeden der sich für ihr Land interessierte. Es fühlt sich richtig gut an, wenn Menschen, die du niemals vorher gesehen hast, alles dafür tun, dass du deine Zeit bei ihnen genießt. Es ist schön, wenn Menschen stolz auf Ihre Region sind. Außerdem bin ich zu 50 Prozent ein Deutscher. In dem Land zu leben, aus dem meine Vorfahren stammen, ist ein zusätzlicher Bonus.

Volksstimme: Wie fiel dann die Wahl auf die Wernigerode Mountain Tigers? Es gibt schließlich noch etliche Mannschaften in höheren Ligen.

Ringeisen: Ich sprach mit Coach Garza über die Ziele und Pläne bezüglich des Teams und des Vereins. Ich habe nach einer Organisation gesucht, wo ich mich mehr als eine Saison einbringen und etwas Großes mit gestalten kann. Unter anderem den Aufstieg in die Regionalliga.

Volksstimme: Was ist Ihre Botschaft für die Footballfans in Wernigrode vor dem Saisonstart?

Ringeisen: Coaches, Spieler, Cheerleader und Fans der Mountain Tigers, öffnet Eure Herzen und Gedanken, denn dann werden wir als ein Ganzes unsere Ziele für die Saison 2010 erreichen!