Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 11.04.2010 22:00:00
Guten Oberliga-Fußball gab es gestern Nachmittag im Halberstädter Friedensstadion zu sehen. Zwei offensiv agierende Mannschaften spielten auf Sieg. Nach 90 Minuten hatte Gastgeber VfB Germania mit dem 2:0 die Nase vorn und holte so den ersten Heimsieg in 2010.

Halberstadt. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Mannschaften über weite Strecken. Es gab auf beiden Seiten Chancen: Beim VfB Germania klappte vor allem das Zusammenspiel über die linke Angriffsseite. Mutschlers Flanken fanden mehrfach mit Dreier einen Abnehmer. Zweimal wurde es nach solchen Hereingaben brandgefährlich im Dynamo-Strafraum (30., 40.). Auch Weichert, der nach seiner Sperre etwas Aufwärmzeit benötigte, schaltete sich in die Offensive ein. Sein Schuss (36.) wurde aber abgewehrt. Kurz vor dem Seitenwechsel drückte der Gastgeber enorm. Nach einem Krüger-Freistoß (44.) klärte zunächst Dresden-Keeper Birnbaum, Mutschler setzte per Kopf nach, blieb aber ohne Erfolg. Einen Konter über Siemund klärten die Gäste zur Ecke. Den folgenden Warz-Kopfball klärten die Sachsen auf der Linie (44.). Dynamo hatte ebenfalls gute Szenen. Ein sehenswert vorgetragener Angriff über Schmidt und Soltau endete beim ingesamt überragend spielenden VfB-Schlussmann Kischel (25.). In der zweiten Halbzeit setzten beide Mannschaften ihren Tordrang fort. Halberstadt war nach Treffern von Dreier (57.) und Siemund (87.) erfolgreich. Dresden fand seinen Meister mehrfach in Germania-Keeper Sebastian Kischel. Das sah auch Gäste-Trainer Jan Seifert so: "Er hat seine Mannschaft im Spiel gehalten und mehrmals stark gerettet."