Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 12.04.2010 22:00:00
Das letzte Heimspiel der Saison 2009/10 absolvierte der HV Ilsenburg am Sonntag in der Harzlandhalle. Gegner war der Drittletzte aus Haldensleben. Nach langer Zeit in Rückstand, drehte der HVI die Partie noch und siegte am Ende mit 30:27.

Ilsenburg. Bis auf Mario Dallmann fehlte Trainer Michael Löwe der gesamte etatmäßige Rückraum gegen den HSV Haldensleben II. Gohlke und Fahrtmann fehlten verletzt, Eckardt beruflich. Entsprechend übersichtlich blieben daher in der Anfangsphase die Erfolge im Positionsangriff. Ilsenburg ging zwar mit 1:0 in Führung – in der fünften Minute, nachdem beide Seiten mehrere Fehlwürfe produziert hatten – musste danach die Gäste aus dem Tabellenkeller ziehen lassen. Bis auf 7:2 enteilten diese. Sie profitierten dabei von mehreren Fahrkarten des HVI nach Strafwürfen. Auf Seiten der Gastgeber war Steven Glage einer der Aktivposten. Auch seine Tore sorgten dafür, dass die Harzer bis zur Pause auf 9:11 verkürzten. Der HVI war wieder im Spiel.

Einem Rückstand liefen die Löwe-Schützlinge jedoch noch einige Zeit hinterher. Haldensleben, in dessen Reihen vier Spieler aktiv waren, die in dieser Saison auch schon für die Oberligamannschaft aufgeboten waren, legte weiterhin vor und lag beim 11:14 und 15:17 vorne. HVI-Trainer Michael löwe hatte inzwischen auf die mangelnde Durchschlagskraft im Rückraum reagiert und mit Scharun einen weiteren Kreisspieler ins Rennen geschickt. Im weiteren Verlauf sollte dies mit entscheidend sein. Der HSV II konzentrierte sich auf Kausch und Scharun, ließ aber Dallmann aus dem Rückraum immer öfter nahezu ohne Gegenwehr passieren. Er war es schließlich auch, der gut zwölf Minuten vor dem Ende die erste Führung der Ilsenburger - abgesehen vom 1:0 – erzielte. Die Stimmung in der Harzlandhalle war dem Höhepunkt nah und die Fans unterstützten ihr Team weiterhin lautstark. In den Schlussminuten lief es schließlich richtig rund beim HVI: Kays, Drechsler und Kunze trafen unter dem Jubel der Zuschauer zum 30:27-Erfolg. Trainer Löwe: "Ohne unsere drei Rückraumspieler war es schwer, aber in der zweiten Halbzeit hat das Team toll gekämpft und Einsatz gezeigt."

HV Ilsenburg: Gelinski, Thomas Reuner, Tischmeyer - Scharun (2), Drechsler (1), Kunze (1), Dallmann (6), Kausch (5), Kays (7), Torsten Reuner, Homann, Stecker (1), Glage (7).