Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 15.04.2010 22:00:00
Am vergangenen Wochenende fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts im Kegeln statt. In Bernburg (Classic), Genthin und Burg (Bohle) hatten die gastgebenden Vereine in Verbindung mit dem Landeskegelverband die Meisterschaften bestens vorbereitet.

Bernburg. Die Harzer Bohle-Kegler konnten an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und sich über zwei Gold- und fünf Silbermedaillen freuen. Weiterhin gab es vier Startplätze für die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM).

Das Harz-Team der männliche Jugend A mit Rico Brennecke (835), John Ruch (beide Hedersleben, 823), Hagen Engelmann (Derenburg, 834) und Matthias Keil (Ballenstedt, 843) holte sich mit einer ausgeglichenen Leistung (3 335) den Titel und die Qualifikation zur DJM. Sie verwiesen den Wittenberger (3 319) und Salzwedeler Nachwuchs (3 243) auf die Plätze. Für die DJM qualifizierte sichauch das Team der weibliche Jugend B als Vizelandesmeister. Hinter Salz- wedel (3 061) belegten die Harzerinnen (3 032) vor Stendal (2 974) den silbernen Rang. Amelie Bandurski (743), Katherine Ventur (beide Ballen- stedt, 787), Mandy Stein (Hedersleben, 797), Marie Wenzel (705) und Reservespielerin Amelie Bandurski (beide Blankenburg) waren die Erfolgreichen. Im Vorjahr holten die Harzer den Deutschen Meistertitel und damit einen zusätzlichen Startplatz für Sachsen-Anhalt, den sie nun selbst erhielten. Im Einzel konnte sich Stein (804) in souveräner Manier die Goldmedaille und Quali zur DJM sichern. Sie verwies Neumann (771) und Muhl (766, beide Salzwedel) hinter sich.

Eine weitere Silbermedaille und Quali zur DJM gab es für Miriam Hentschel (865, Ilsenburg) bei der weiblichen A Jugend. Ihr fehlten nur zwei Kegel zum Sieg, den sich Sabrina Lange (867, Salzwedel) holte.

Silbermedaillen gab es auch für Rico Brennecke (A-Jugend, 868, Hedersleben), für Niklas Trenkel (B-Jugend, 786, Ballenstedt) und für das Harzer Team bei der weiblich A-Jugend. Da es hier für Sachsen-Anhalt nur einen Startplatz zur DJM gab, verpassten die Harzer diesen jeweils nur knapp. Für das Harzer Team waren Miriam Hentschel (792), Ronja Hänschen (beide Ilsenburg, 843), Franziska Wolf (773) und Nadine Ventur (beide Ballenstedt, 771) im Spiel, die sich mit 3 179 Kegeln den Stendalerinnen (3 188) nur knapp geschlagen geben mussten.

Bei den Landesmeisterschaften im Classi-Kegeln war der siebte Platz von Nathalie Niederberger (Wernigerode, 878) die beste Ausbeute. Ihr Bruder Frederic kam mit 461 Kegeln auf Platz zwölf und musste nach dem Vorlauf ausscheiden. Der Halberstädter Nicola Just (906), der jetzt für Schönebeck spielt, belegte einen guten 7. Platz.