Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 20.04.2010 22:00:00
Wernigerode (ige). Der Einstieg in die neue Saison hätte für die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers kaum knapper ausgehen können. Mit dem Hildesheim Invaders stand den Mountain Tigers ein starker, aber nicht übermächtiger Gegner gegenüber. Nach deutlichen Anlaufschwierigkeiten unterlagen die Bergtiger beim letztjährigen Zweitligisten knapp mit 20:21.

Dabei stellten sich die Mountain Tigers gerade in der ersten Halbzeit immer wieder selbst ein Bein, verloren zu oft durch individuelle Fehler das Angriffsrecht. Kein Wunder also, dass die Gastgeber aus Niedersachsen schnell mit 14:0 in Führung lagen. Es dauerte einige Zeit, bis die Harzer halbwegs ins Spiel zurückfanden. Noch vor der Pause gelang der erste Touchdown, aber die Invaders behaupteten eine 21:7-Halbzeitführung.

Auch im weiteren Verlauf der Partie taten sich die Tigers schwer, die Fehlerserie riss nicht ab. Erst über die Kondition und den Kampfeswillen verkürzten die Harzer den Rückstand in der Schlussphase noch auf 21:20. Der misslungene Versuch, mit einer Two-Point-Conversion noch den Sieg zu erringen, fügte sich ins Gesamtbild des ersten Vorbereitungsspiels ein.

"Das erste Spiel der Saison ist immer besonders. Viele Emotionen, Nervosität und Übereifrigkeit führen zu den Fehlern, die wir heute gemacht haben. Abstimmungsprobleme, auf und neben dem Feld, sind auch zu sehen gewesen. Aber das sind alles Dinge, die wir verbessern können und werden", resümierte Offense-Coordinator Jens Mollnau. "Direkt nach dem Spiel kann ich nicht zufrieden sein", so Mollnau weiter, "aber das ist normal. Nach der Videoauswertung wird sich das aber wieder etwas relativieren. Gegen eine tolle Mannschaft wie die Invaders ist das Ergebnis vermutlich absolut in Ordnung."

Headcoach Mark Garza drückte es folgendermaßen aus: "Wir müssen noch an unseren mentalen Fehlern arbeiten. Wir müssen in der Lage sein, alle Viertel konzentriert zu spielen. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich als ein Team aufzutreten. Wir wollen hart, schnell, smart und fair spielen und im gleichen Takt zusammenarbeiten. Heute war der erste Schritt in die richtige Richtung. Dafür nochmal herzlichen Dank an die Invaders, die uns die Möglichkeit gegeben haben, gegen ein höherklassiges Team zu spielen."

Nun haben die Bergtiger drei Wochen Zeit, mit dem Videomaterial an einem optimalen Einstieg in die Saison zu arbeiten. Am 9. Mai kommt der Liganeuling Radebeul Suburbian Foxes an den Wernigeröder Gießerweg - und dann geht es um wichtigen Punkte.

Scorer der Mountain Tigers: Almir Kobilijakovic, Max Steuer, Marcel Knobbe (je 6) und Andreas Janko (2).