Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 25.04.2010 22:00:00
Eine "gefühlte Niederlage" musste Fußball-Verbandsligist FC Einheit Wernigerode im Abstiegskampf hinnehmen. Im Kellerduell gegen den Naumburger SV kamen die Hasseröder trotz besserer Chancen nicht über ein 1:1 hinaus und rangieren damit weiterhin fünf Punkte hinter dem wohl einzigen Mitkonkurrenten.

Wernigerode. Beiden Teams war die große Bedeutung der Partie anzumerken, entsprechend vorsichtig wurde die Anfangsphase in Angriff genommen. Es dauerte 20 Minuten, bis der FC Einheit sich leichte Feld- und folgerichtig auch Chancenvorteile erspielte. Die erste Großchance hatte Antino Werner, der das Leder nach Kopfballverlängerung von Steffen Kittke freistehend über die Querlatte köpfte (21.).

Nur drei Minuten später ließ Antino Werner das Leder für den besser postierten Jens Horst passieren, doch der Einheit-Stürmer scheiterte am Gästekeeper Leger. Im Gegenzug die erste Chance der Gäste, Matthias Krause fand aus Nahdistanz seinen Meister in André Helmstedt. Für die letzte gefährliche Situation im ersten Durchgang sorgte erneut Jens Horst, dessen scharfe Eingabe aber keinen Abnehmer fand.

Auch nach Wiederanpfiff hatte der FC Einheit die besseren Möglichkeiten, ein Kopfball von Martin Schrader nach Horst-Eckball wurde auf der Linie geklärt (48.). Fünf Minuten später dann der erlösende Führungstreffer: Erneut lief Jens Horst zum Eckball an, diesmal drehte er das Leder direkt ins lange Eck. Die Freude währte aber nur ganze sechs Minuten, aus eher heiterem Himmel glichen die Gäste aus. Nach langer Freistoßeingabe köpfte Florian Stößel völlig freistehend zum 1:1 ein.

Der Ausgleichstreffer hinterließ bei den Einheimischen deutliche Spuren, im Minutentakt vergaben Matthias Krause und Martin Pastuschek hochkarätige Chancen zur Gästeführung. Erst nach der Einwechslung von Marco Oberstädt nahm das Angriffsspiel der Hasseröder wieder Fahrt auf. Ein grobes Foulspiel am flinken Einheit-Stürmer brachte die Einheimischen elf Minuten vor Schluss in Überzahl, Gästekapitän Pastuschek sah die Rote Karte.

Diese war zugleich Auftakt für den glücklosen Sturmlauf, den die Weis-Elf in der Schlussphase entfachte. Nach scharfer Hereingabe von Tassilo Werner verpassten Bruder Antino und Oberstädt in der Mitte (87.), in der 90. Minute scheiterte Schrader per Kopfball und ein Schuss von Stefan Ramme wurde abgeblockt. Die größte Möglichkeit hatte Steffen Kittke, der das Leder nach schönem Pass von Ramme nicht unter Kontrolle bringen konnte.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Ramme, Günther, Schrader, Rehse (69. Oberstädt), Stosch, T. Werner, Dannhauer (46. Pape), Kittke, A. Werner, Horst;

Torfolge: 1:0 Jens Horst (53.), 1:1 Florian Stößel (59.); Schiedsrichter: Marco Schramm (Zielitz); Zuschauer: 129: bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Martin Pastuschek (Naumburg) wegen groben Foulspiels (79.).

Bilder