Auf Medaillenjagd gingen die jüngsten Flossenschwimmer der TC Harz bei den Kindermeisterschaften in Chemnitz. Insgesamt fischten die Harzer sechs Gold-, sieben Silber- und eine Bronzemedaille aus dem Wasser und erzielten 20 neue persönliche Bestleistungen.

Wernigerode. 141 Sportler der Jahrgänge 1999 und jünger kämpften bei den Deutschen Kindermeisterschaften um die begehrten Medaillen und Urkunden. Die Halle im Sportforum Chemnitz platzte bei diesem Teilnehmerrekord förmlich aus allen Nähten. Im Jahrgang 1999, der erwartungsgemäß am stärksten besetzt war, erwischten die Mädchen des TC Harz im 50 m Flossenschwimmen (FS) einen unglücklichen Start. Die Mitfavoritinnen Henriette Dalichow und Anne Bollmann rutschten vom Startblock ab und hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Unter dem Motto "Jetzt erst recht" ging es in den nächsten Wettkampf, die 4 x 100 m-Staffel im Flossenschwimmen. Gemeinsam mit Celina Rosenberg und Pauline Wesche (Jahrgang 2001) besiegten sie die hochfavorisierten Teams aus Pößneck und Babelsberg und holten die Goldmedaille.

Entsprechend groß waren somit die Erwartungen bei der letzten Staffelentscheidung über 4 x 50 m FS. Nach packendem Zweikampf mit dem Pößnecker Quartett entschieden die Harzer Mädels auch dieses Rennen für sich. Über die 200 m FS hatte Celina Rosenberg ebenfalls das Glück auf ihrer Seite und gewann mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung die Silbermedaille. Henriette Dalichow fehlte dagegen über 100 m FS trotz persönlicher Bestleistung von 1:07,08 min diese Hundertstelsekunde zu Rang sechs.

Die beiden männlichen Starter des TC Harz im Jahrgang 99, Jean Pascal Friedrich und Ricardo Preiß, hatten aufgrund des sehr starken Teilnehmerfeldes keine Chance auf vordere Platzierungen. Allerdings fischten auch sie zusammen mit Christian Lippold und Malte Schüler in der 4 x 100 m-Staffel eine Bronzemedaille aus dem Becken. Zu den fleißigsten Medaillensammlern der Mannschaft mauserten sich Malte Schüler und Jan Oliver Erdmann. Beide Sportler machten im Jahrgang 2002 die Vergabe des Gold- und Silbermedaillen unter sich aus, wobei Malte insgesamt drei- und Jan Oliver einmal ganz oben stand. Für die größten Leistungssteigerungen sorgten Pauline Wesche über 100 m FS und Jan Oliver Erdmann über die 200 m FS. Pauline verbesserte ihre Bestzeit um elf Sekunden auf 1:18,89 min und Jan Oliver sogar um 19 Sekunden auf 2:51,81 min.

"Wir sind zwar nicht immer die Besten, aber am besten organisiert", diese Erkenntnis brachte der Umstand, dass die beiden Trainer des TC Harz das Gesundheitszeugnis ihres Schützlings Dominique Mäter vergessen hatten. Dieses Versehen hätte für den Sportler den Ausschluss für alle Wettkämpfe zur Folge gehabt. Doch durch die schnelle Reaktion von Trainer Mario Koch wurde auch dieses Problem gelöst. Ein großer Dank geht auf diesem Weg an Jens Schröder aus Langenstein, der die fehlenden Unterlagen auf Umwegen rechtzeitig nach Chemnitz faxte. Immerhin wären dem TC Harz ohne diesen Einsatzwillen drei Medaillen verloren gegangen.

Bilder