Ein Punktspiel-Doppelpack steht am Wochenende für den FC Einheit Wernigerode in der Fußball-Verbandsliga auf dem Spielplan. In den Nachholpartien beim 1. FC Romonta Amsdorf (heute, 18.30 Uhr) und gegen den BSV Halle-Ammendorf (Sonntag, 14 Uhr) müssen die Hasseröder mindestens einen Sieg einfahren, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Wernigerode. "Unser Ziel sind an diesem Wochenende vier Punkte, dann könnten wir noch einmal richtig an den Naumburger SV heran rücken", hat sich Trainer Frank Weis mit seinen Mannen einiges vorgenommen. "Wir haben drei Spiele nicht verloren und auch im Training arbeitet die Mannschaft sehr gut. Das stimmt mich trotz der schweren Ausgangslage weiter optimistisch", gibt sich der Einheit-Coach im Kampf um den Klassenerhalt kämpferisch.

Für die heutige Partie beim 1. FC Romonta Amsdorf (14.) muss Frank Weis jedoch wieder auf einige Stammkräfte verzichten. Steffen Kittke fällt wegen der 5. Gelben Karte aus, Antino Werner und Martin Schrader fehlen arbeitsbedingt und auch Hagen Riemann plagt sich weiter mit einer Verletzung herum. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mathias Günther. "Trotz einiger Ausfälle wollen wir die lange Reise aus Amsdorf nicht mit leeren Händen antreten, schon gar nicht am Walpurgisabend. Ähnlich wie in Halle wollen wir aus einer sicheren Abwehr heraus auf unsere Chancen lauern", so Weis, der in der Defensive wieder auf Kevin Richardt aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen will.

Etwas entspannter gestaltet sich die Personalsituation am Sonntag, allerdings erwartet der FC Einheit mit dem BSV Halle-Ammendorf (6.) auch einen starken Kontrahenten. Die Saalestädter sind als drittbestes Rückrundenteam noch ungeschlagen (5 Siege, 2 Remis) und haben nach der Winterpause erst ein Gegentor kassiert. Die Hasseröder erwartet als erneut ein Geduldsspiel.