Einen tollen Ansturm von Mädchen und Frauen bis 27 Jahren aus dem gesamten Landkreis Harz erlebten die Organisatoren des 1. Mädchen-Fitnesstages. Die "Macher" vom Harzer Schwimmverein 2002, Wernigeröder SV Rot-Weiß, Tauchclub Harz, DLRG, der Sportjugend und vom In-ternationalen Bund hatten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Wernigerode. Von morgens um 8 bis 22 Uhr luden die Cheforganisatoren Volker Hoffmann und Sylvia Schneevoigt zu vielfältigen Aktivitäten in und an der Schwimmhalle und im Sportzentrum Gießerweg ein. Alle Angebote wie Rettung und Selbstrettung, Reanimation, Nordic-Walking, Aquafitness, Aquagymnastik, Modern Dance, Step Aerobic, Kombatan-Selbstverteidigung, Yoga, Pilates, Body Workout und Schnuppertauchen stießen auf großes Interesse. Die Trainer hatten alle Hände voll zu tun.

Über 100 Mädchen und Frauen nutzen die Angebote im Sportzentrum Gießerweg, dabei war das Cheerleading mit Pyramiden bauen heiß begehrt. Auch das Nordic-Walking an frischer Frühlingsluft stieß auf großes Interesse, beim Aqua Fitness und Aqua Gymnastik waren die Schnupperkurse bis auf den letzten Platz ausgebucht. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm mit der Badeparty für die jüngsten Gäste, die in und rund um die Schwimmhalle mit Wassersportmobilen, Sport- und Spielmobilen, einer super Riesenrutsche und dem geheimnisvollen hölzernen Bauwagen vom Internationalen Bund voll auf ihre Kosten kamen.

Ab 18 Uhr drehte sich in der Schwimmhalle alles um einen guten Zweck. Beim "Schwimmen für Unicef" schwammen alle Teilnehmer in 30 Minuten für eine Spende für das Kinderhilfswerk. Mit 89 Kilometern erzielten die Wasserraten aus dem Harzkreis ein traumhaftes Ergebnis. Die längste Strecke schaffte übrigens eine ehemalige Wernigeröder Schwimmerin, die heute beim SC Magdeburg um Deutsche Meistertitel kämpft: Saskia Donat stürzte sich trotz Abi-Stress in die "Fluten" und legte in 30 Minuten 2 450 Meter zurück. Als Dankeschön gab es Pokale und Medaillen für die drei Erstplatzierten und für die jüngsten Kids noch eine ganz besondere Überraschung: Olympiasiegerin Dagmar Hase bereitete den Kindern eine unvergessliche Siegerehrung. Die erschwommenen Spenden gehen jeweils zur Hälfte an Unicef und den HSV 2002 zur weiteren Finanzierung der Kinder- und Jugendarbeit.

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Teilnehmern, Sponsoren und Partnern für einen aufregenden Sporttag, der im nächsten Jahr sicher eine Neuauflage erleben wird.

 

Bilder