Magdeburg. Die außergewöhnliche Konstellation, dass beim jüngsten Auswärtsspiel des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg in Wolfsburg (0:1) nur vier "Nobodies" auf der Bank saßen, wird wohl keine Eintagsfliege bleiben. Ähnlich plant der Club auch für das vorletzte Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den FC Oberneuland.

Grund sind Personalsorgen und das unerwartet gute Abschneiden der U 23 in der Verbandsliga. "Die Zielstellung war ursprünglich eine andere, nämlich sich zu konsolidieren und oben mitzuspielen. Nun steht die Mannschaft aber ganz oben, und wir werden als Verein versuchen, sie dahingehend zu unterstützen, dass der Aufstieg gelingt", sagte Inter-imstrainer Carsten Müller und schob hinterher: "Es gibt sicher nicht viele Regionalligatrainer, die so denken wie ich."

Entgegen kommt dem FCM an diesem Wochenende die Tatsache, dass sowohl die U 23 als auch die A-Junioren bereits am Samstag spielen.

Zurück zur ersten Mannschaft: Zwar kehrt Lars Fuchs nach abgebrummter Gelb-Sperre ins Team zurück, doch dafür müssen nach fünf Verwarnungen jetzt Tobias Friebertshäuser und Simon Tüting pausieren. Patrick Bartsch fehlt nach seiner Roten Karte in Wolfsburg sogar drei Spiele. Verletzungsbedingt sind weiterhin Marcel Probst, Daniel Bauer, Catalin Racanel und Christian Beer nicht dabei. Immerhin steigt Radovan Vujanovic heute wieder ins Mannschaftstraining ein.

Müller gewinnt dem Einsatz junger, unerfahrener Spieler in der Regionalliga aber auch etwas Positives ab: "Es ist für sie eine wertvolle Erfahrung, und man verzeiht ihnen Fehler, die sie unwillkürlich machen und hoffentlich daraus lernen, eher jetzt als in der nächsten Saison. Ein Beispiel ist Daniel Ujazdowski, dessen Schnitzer zum 0:1 in Wolfsburg geführt hat."

Übrigens: Das für Samstag, 15. Mai (18 Uhr), vereinbarte Testspiel in Schwerin steht auf der Kippe. Grund sind zu befürch-tende Ausschreitungen. Müller: "Anfang nächster Woche findet eine Sicherheitsberatung statt. Danach fällt die Entscheidung, ob tatsächlich gespielt wird."