Mit dem mit Spannung erwarteten Derby des FSV Grün-Weiß Ilsenburg gegen den SC Heudeber wird bereits heute Abend am Ilsenburger Eichholz der 25. Spieltag eingeläutet. Morgen folgen dann die restlichen sieben Begegnungen.

Halberstadt. Das Hinspiel hatten die Grün-Weißen mit 3:2 gewonnen, nun wollen die Gelb-Schwarzen Revanche. Beide Mannschaften waren zuletzt nicht in Bestform. Vor allem die Ilsenburger zeigten in Alsleben große Schwächen bei der Chancenverwertung. Das kann heute Abend aber schon ganz anders aussehen.

Der Spitzenreiter, der Schackstedter Sportverein, gibt im Osterwiecker Ratsgarten seine Visitenkarte ab. Die Formkurve der Eintracht zeigte zuletzt nach oben und mit der Unterstützung der Fans sollte alles möglich sein.

Ein etwas leichteres Spiel hat die ZLG Atzendorf (2.) daheim gegen Grün-Weiß Hasselfelde (15.). Die Oberharzer müssten allerdings die gesamten 90 Spielminuten konzen- triert spielen, wenn sie am Ende nicht mit leeren Händen wieder abreisen wollen. Die Favoritenrolle ist auch im Spiel Germania Gernrode gegen den SV Baalberge (13.) verteilt. Die Germanen haben sich mit einer tollen Serie bis auf den fünften Platz vorgearbeitet und sollten den Heimvorteil auch gegen die Baalberger nutzen, die mitten im Abstiegskampf stecken und jeden Zähler brauchen.

Knapper wird es in der Begegnung zwischen dem SV Westerhausen (6.) und Germania Wernigerode (11.) zugehen. Der SVW hatte sich in dieser Saison eigentlich mehr ausgerechnet, gehört jedoch zurzeit zum Mittelmaß. Das ist für die Germanen eine günstige Gelegenheit, eventuell einen Punkt anzuvisieren. Der Tabellenletzte SV Langenstein muss sich morgen bei Rot-Weiß Alsleben (9.) verabschieden. Da für den SVL die Saison bereits gelaufen ist und er zu den Absteigern gehört, kann er unbeschwert antreten.

Komplettiert wird der Spieltag mit den Begegnungen Askania Bernburg II (10.) gegen Concordia Nachterstedt (14.) und 1. FC Aschersleben (3.), Schwarz-Gelb Bernburg (7.).