Ein "kleines Jubiläum" begeht in diesem Jahr das Harzer Seniorensportfest. Zum 15. Mal wetteifern die rüstigen Sport-Oldies am Sonnabend, 29. Mai, im Blankenburger Sportforum in verschiedenen Sportarten um gute Platzierungen.

Blankenburg. Nachdem der KreisSportBund Harz als Veranstalter in den letzten Jahren rückläufige Teilnehmerzahlen registrieren musste, soll es zum Jubiläum wieder aufwärts gehen. "Wir wollen Optimismus verbreiten, das Seniorensportfest soll als feste Größe im Harzer Sportkalender verankert bleiben", meinte Ulrich Senge in Vertretung des Landrates Dr. Michael Ermrich im Rahmen einer Pressekonferenz. Ein Lob gab es für die Stadt Blankenburg, die ihrem Ruf als Sportstadt beim Seniorensportfest vollauf gerecht wird. "Der Stadt gilt noch einmal ein besonderer Dank, seit Jahren werden uns die Sportstätten kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch den Blankenburger Vereinen SV Lok und SG Stahl, die die Wettkämpfe ausrichten, und den treuen Sponsoren gilt zur 15. Auflage ein herzliches Dankeschön", blickte KSB-Präsident Henning Rühe zurück. Für dieses Jahr freute er sich besonders, dass mit den Seniorentänzern die vielfältige Palette der angebotenen Sportarten weiter vergrößert wurde.

Ein besonderes Dankeschön richtete Thomas Trautmann, stellvertetender Geschäftsführer des KSB Harz, an drei "Urgesteine" des Harzer Seniorensportfestes. Ehrenfried Bänsch (Leichtathletik), Peter Ullmann (Tischtennis) und Gerhard Hannemann (Behindertensport) sind seit der Premiere dabei und aus dem Organisa- tionsteam nicht wegzudenken.

Angeboten werden auch in diesem Jahr Wettbewerbe in der Leichtathletik, Volleyball, Tischtennis und Kegeln. Vor allem aus der heimischen Harzregion erhoffen sich die Organisatoren eine deutlich größere Resonanz als in den Vorjahren. Mittlerweile auch schon seit zehn Jahren sind die Rollstuhlfahrer beim Harzer Seniorensportfest integriert. Der Wettkampf in der Blütenstadt genießt einen sehr guten Ruf bei den "Rollis", Teilnehmer wie Olympiasieger Leo-Pekka Täthi (Finnland) oder Marc Schuh (Weltrekordhalter über 400 m) waren im Vorjahr nur einige von zahlreichen Top-Athleten. Eine Änderung gibt es in diesem Jahr im Behinderten-Fünfkampf, beim Slalomlauf, Golf-Zielschlag oder Handball-Torwurf soll der Spaß im Vordergrund stehen.

Premiere beim Harzer Seniorenspofest feiert in diesem Jahr der Seniorentanz. Die Organisatoren um Edith Reilein (stellvertretende Landesvorsitzende im Seniorentanz) und Heide Hähnel (Seniorenbeirat des Landkreises Harz) wollen über 200 Seniorinnen und Senioren ins Sportforum locken. Für Mitorganisator Gerhard Hannemann ein guter Grund, das Jubiläum unter das Motto "Festival der Freude" zu stellen. Interessenten für alle Sportarten können sich bei den im Infokasten aufgeführten Kontaktpersonen anmelden.