Wernigerode (jha/ige). Der FC Einheit Wernigerode II hat sich im Aufstiegskampf der Fußball-Harzliga III einen leichten Vorsprung verschafft. Während die Hasseröder in Benneckenstein mit 7:0 gewannen, kam Eintracht Derenburg in Langeln nicht über ein troloses Unentschieden hinaus.

TSV 1893 Langeln – Eintracht Derenburg0:0

Die Gäste dominierten in den ersten zehn Minuten gegen tief stehende Gastgeber das Geschehen, erspielten sich aber kaum Chancen. Nach einer Viertelstunde fanden auch die Langelner besser ins Spiel und hatten durch einen Kopfball von Ingolf Geßler auf die Latte die erste Möglichkeit. Eine Rote Karte von Nico Hillen (22.) brachte die Eintracht völlig aus dem Konzept. Carsten Veckenstedt vergab jedoch die Riesenchance zur TSV-Führung. Nach Wiederanpfiff bot die Eintracht trotz Unterzahl deutlich besser Paroli, auch weil der Gastgeber das letzte Risiko scheute. Chancen für Langelns Thomas Bomeier, dessen Kopfball Dominik Becker vor der Linie klärte, und Eintracht-Stürmer Marcel Hinze mit Schuss ans Außennetz gehörten zu den wenigen Höhepunkt in Halbzeit zwei.

SC Benneckenstein – Einh. Wernigerode II 0:7 (0:4)

Der FC Einheit war auf dem ungeliebten Hartplatz von Beginn das überlegene Team, die ersatzgeschwächt angetretenen Benneckensteiner sahen sich über die gesamte Spielzeit hinweg in die Defensive gedrängt. Mit gelungenen Kombinationen spielte sich der Spitzenreiter einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg heraus und verschaffte sich neben zwei Punkten auch in der Tordifferenz einen deutlichen Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Eintracht Derenburg.

Torfolge: 0:1 Stefan Gradwohl (4.), 0:2 Dominik Stetz (15.), 0:3, 0:4, 0:6 Alexander Preiß (21., 30., 69.), 0:4 Jörg Wienert (60.), 0:7 Robin Sonntag (72.).

TSV Berßel 1912 – Germ. Wernigerode II 1:3 (0:2)

Die Platzherren hielten in den ersten 30 Minuten nicht nur gut mit, sondern hatten sogar die besseren Chancen. David Müller und Matthias Lippoldt verpassten die mögliche Führung. Zwei Unachtsamkeiten binnen fünf Minuten wurden von cleveren Gästen gnadenlos zur 2:0-Pausenführung genutzt. In der zweiten Halbzeit nahm die Härte auf dem Platz weiter zu. Ein Treffer aus abseitsverdächtiger Position entschied das Spiel zu Gunsten der Germania-Reserve, Christian Lippoldt gelang nur noch Ergebniskosmetik. Im Duell zweier ebenbürtiger Teams gab letztlich die bessere Chancenverwertung den Ausschlag für die Wernigeröder.

Torfolge: 0:1 Matthias Franke (31.), 0:2 Martin Schade (34.), 0:3 Steffen Aberspach (53.), 1:3 Christian Lippoldt (63.).

Glück auf Hüttenrode – Einheit Stapelburg4:0 (1:0)

Als der wie immer lauf- und spielfreudige Martin Busse bereits nach fünf Minuten einen Konzentrationsfehler der Gäste zum 1:0 nutzte, deutete alles auf einen leichten Erfolg der Hüttenröder hin. Doch der Favorit tat sich schwer, erspielte sich kaum Möglichkeiten. Auch nach dem Wechsel war vorerst von einer Dominanz der Gastgeber wenig zu sehen, Stapelburg war zumindest ebenbürtig. Das änderte sich schlag- artig, als Christian Rühlmann schlitzohrig zum 2:0 traf. Danach dominierte die Heimelf und erhöhte durch ein Eigentor und Andy Stein auf 4:0.

Torfolge: 1:0 Martin Busse (5.), 2:0 Christian Rühlmann (68.), 3:0 (71. Eigentor), 4:0 Andy Stein (78.).

Eintracht Heimburg – R-S Reddeb./Minsl.1:1 (1:1)

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit erwischte die Eintracht mit einem Elfmetertreffer den besseren Start, die Antwort der Reddeber/Minslebener folgte aber postwendend. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erkämpften sich die Heimburger ein leichtes Übergewicht, vergaben aber in der Schlussphase mehrere gute Chancen zum Sieg. Zunächst verpassten Blume und Tobias Becker, der kurz darauf mit Gelb-Roter Karte vom Platz flog, die Führung. Die größte Möglichkeit hatte aber der eingewechselte Peter Gessing, der in der 90. Minute völlig freistehend das Tor verfehlte.

Torfolge: 1:0 Torsten Reitmann (4. FE), 1:1 Kevin Storbeck (9.).

SV 56 Timmenrode – Blau-Gelb Börnecke 4:2 (3:0)

In einer starken ersten Halbzeit legte der SV Timmenrode den Grundstein zu diesem enorm wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Nach ausgeglichener Anfangsphase steigerte sich die Heimelf und schoss mit schönen Kombinationen eine 3:0-Führung heraus. Nach Wiederanpfiff war Börnecke in einem fairen Nachbarduell zunächst das bessere Team, verkürzte folgerichtig zum 3:1. Die Platzherren blieben aber mit Kontern stets gefährlich und entschieden auf diese Art auch die Partie. Der SV Timmenrode wünscht auf diesem Weg seinem Kapitän Sebastian Schmidt gute Besserung, der nach einem Kopfballduell mit schlimmer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Torfolge: 1:0 Christian Becker (20.), 2:0, 3:0 Daniel Hoffmann (23., 30.), 3:1 David Glanz (61.), 4:1 Andreas Damköhler (73.), 4:2 Denny Ködelpeter (86.).

Rot-Weiß Abbenrode – SG Heud./Danst./Zi. II 5:1 (2:0)

Die Abbenröder, die nach dem Nichtantreten der Spielgemeinschaft in der Hinrunde auf heimischem Platz spielen konnten, erwischten den deutlich besseren Start. Peter Schmidt brachte die Rot-Weißen mit einem Doppelpack frühzeitig auf Siegkurs. Nach Wiederanpfiff schöpfte die ersatzgeschwächt angereiste SG Heudeber/Danstedt/Zilly II durch den schön herausgespielten Anschlusstreffer wieder Hoffnung. Ein Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position sorgte jedoch nur neun Minuten später für die Entscheidung. Zwei späte Treffer stellten schließlich den etwas zu hoch ausgefallen Sieg sicher.

Torfolge: 1:0, 2:0 Peter Schmidt (4., 15.), 2:1 Andy Buchhold (52.), 3:1 Sebastian Kaye (61.), 4:1 Christian Otto (89.), 5:1 Jens Mertins (90.+2).