Halberstadt. Gleich fünf Spieler aus dem aktuellen Kader der Oberliga-Mannschaft standen Trainer Dirk Kanter zur Verfügung. Gegen den FSV Barleben nutzte dies aber zumindest in der Startphase wenig, denn schon nach sechs Minuten wurde Löffke im VfB-Tor erstmals intensiv gefordert. Die erste Chance für die Germanen hatte "Oberliga-Leihgabe" Pölzing, als er sich im Strafraum gegen drei Mann durchsetzte, aber knapp das Tor verfehlte (8.). Salihus Schuss parierte FSV-Keeper Vogel (9.). Eine weitere Großchance der Gäste vereitelte wiederum Löffke: als seine Vorderleute auf Abseits spekuliert hatten, war er zur Stelle. Auch Möglichkeiten von Mutschler (14.) und Götz (22.) blieben ungenutzt. Das erste Tor gehörte schließlich dem Kellerkind aus Barleben. Marco Wöhlert war Nutznießer eines kollektiven Germania-Schnarchanfalls und brachte seine Farben in Front (33.). Nur vier Minuten später sorgte Salihu, nach Hereingabe von Pölzing, für das 1:1. Von jetzt an war der Gastgeber zwingender und dominierte. Noch vor der Pause erhöhte Götz aus halblinker Position mit einem Schuss ins kurze Eck auf 2:1.

Nach dem Seitenwechsel stand zunächst wieder der FSV im Mittelpunkt. Ein wahrlich sehenswerter Schuss ging nur knapp am VfB-Gehäuse vorbei. Für die Vorentscheidung sorgte Reitzig mit dem dritten Tor der Gastgeber. Zuvor hatte er drei Gegner ausgespielt. Das 4:1 erzielte Rust per Volleyschuss nach einem abgefälschten Uthe-Freistoß. Die beste Aktion der Partie brachte den 5:1-Endstand: Uthes Pass in die Tiefe nahm Reitzig auf und legte quer auf Salihu. Dieser vollendete ohne Probleme.

Trainer Kanter nach Abpfiff: "Der FSV hätte anfangs höher führen können, dank Löffkes Paraden war dem nicht so. Nach unseren zwei schnellen Toren haben wir uns gefangen und die Partie fortan dominiert."

Germania Halberstadt II: Löffke - Möller, Rudloff, Amtage, Kessler, Mutschler (60. Rust), Götz, Pölzing (55. Reitzig), Salihu, Lorenz (46. Höbbel), Uthe;

Tore: 0:1 Wöhlert (33.), 1:1 Salihu (37.), 2:1 Götz (41.), 3:1 Reitzig (62.), 4:1 Rust (70.), 5:1 Salihu (75.); Schiedsrichter: Norbert Herzog (Calbe); Zuschauer: 31.