Wernigerode (ige). Der FC Einheit Wernigerode marschiert weiter mit großen Schritten der Landesliga entgegen. Im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga gegen den Magdeburger SV Preussen waren die Hasseröder chancenlos, bereits nach 26 Minuten stand der 3:0-Erfolg für die Elbestädter fest.

Gleich in der Anfangsphase hatten die Gäste durch Steve Röhl und Kevin Köfler zwei Großchancen, doch Keeper André Helmstedt parierte hervorragend. Umso unglücklicher war die Figur des Einheit-Torhüters in der 8. Minute, als er eine missglückte Flanke von Danny Matthias ins kurze Eck passieren ließ. Auch in der Folge bestimmten die Gäste mit schnellem Passspiel das Geschehen, folgerichtig fiel schon Mitte der ersten Halbzeit die Vorentscheidung. Erst wurde ein 18-Meter-Schuss von Alexander Siemke unhaltbar abgefälscht (22.), nur vier Minuten später stand die Einheit-Abwehr beim Treffer von Knöfler nur Pate. Danach kontrollierten die Gäste das Geschehen, der erste Einheit-Torschuss von Marco Wiese ließ bis zur 44. Minute auf sich warten.

Nach Wiederanpfiff starteten die Platzherren über den eingewechselten Johannes Rehse einige vielversprechende Angriffe, Eingaben von Steffen Kittke fanden aber keinen Abnehmer. Auch in der Folge zeigte sich der FC Einheit bemüht, doch die Magdeburger schaukelten das Spiel ohne größere Probleme über die Runden und hätten bei klaren Konterchancen für Patrick Podehl und Tobias Ginter noch höher gewinnen können.

FC Einheit: Helmstedt - Ramme, Richardt, Schrader, Wiese, Stosch, Günther, Kittke, T. Werner (46. Rehse), Horst (85. A. Werner), Oberstädt;

Torfolge: 0:1 Danny Matthias (8.), 0:2 Alexander Siemke (22.), 0:3 Kevin Köfler (26.); Schiedsrichter: Sven Schweinefuß (Rieder); Zuschauer: 129.